In der Fritzlarer Kinderarche erarbeiteten Vorschulkinder ein Hörspiel

Eine Kokosnuss als Pferd

Mit Mikrofon und guten Ideen: Die Kinder der Fritzlarer Kindertagesstätte Kinderarche mit (hinten von links) Annerkennungspraktikantin Stina Brennecke sowie Eva Gräb, Peter Sterzenbach vom Verein Pixel. Foto: Dellit

Fritzlar. Es soll um Vampire gehen, um eine Prinzessin und um ein Gespenst. Und die Geschichte soll spannend und lustig zugleich sein, haben sich die Vorschulkinder des Fritzlarer Kindergartens Kinderarche vorgenommen. Die andere Kinder befasst sich mit Räubern.

Aus den Ideen der Kinder wird bei einem medienpädagogischen Projekt ein Hörspiel, das die Kinder dann als CD mit nach Hause nehmen können.

„Wir wollen Kinder für Hörgeschichten sensibilisieren“, erklärt Peter Sterzenbach vom Verein Pixel, der die viertägige Veranstaltung mit seiner Kollegin Eva Gräb organisieren. Finanziert wird sie zu einem großen Teil von der Hessischen Landesmedienanstalt.

Es war kein Pferd

Denn neben dem Spaß an der Entwicklung und Vertonung ihrer Geschichten soll „Ratter - Knatter - Zisch“, so der offizielle Titel, den Kindern vor allem Fähigkeiten im Umgang mit Medien liefern.

Sie erfahren, dass das, was ihnen zum Beispiel Hörspiele und Filme darbieten, letztendlich künstlich ist. Das lernen die Kinder in eigener Anschauung. So schließen sie zum Beispiel die Augen und hören, wie scheinbar ein Pferd in den Raum kommt. Tatsächlich, das wird klar, wenn die Kinder ihre Augen öffnen, wurden nur zwei Kokosnussschalen aneinander geschlagen.

Zu dem Projekt gehört auch eine Schulung der Erzieherinnen und eine Informationsveranstaltung für die Eltern. Denn ihnen kommt bei der Mediennutzung der Kinder eine Schlüsselrolle, sagt Kinderarche-Leiterin Dorothee Schäfer. Auch Kindergartenkinder hätten häufig schon einen eigenen Computer und einen Fernseher im Kinderzimmer. Wichtig sei es, Nutzungszeiten vorzugeben und mitzubekommen, was die Kinder sehen.

Schäfer hat sich vorgenommen, sich in der Kinderarche zukünftig stärker mit Medienpädagogik zu beschäftigen: „Wir können früh genug ansetzen.“ Dafür sollten möglichst Laptops gekauft werden, sagt sie, dafür würden noch Sponsoren gesucht.

Die Kinder hatten jedenfalls viel Spaß daran, selbst ein Hörspiel zu erstellen, inklusive eines Unwetters, das durch mit Reis gefüllte Luftballons und andere Effekte entstand.

Von Olaf Dellit

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare