Kneipenfest mit handgemachter Musik aus den vergangenen 50 Jahren

Eine Nacht mit acht Bands

Homberg. Eine Stadt, eine Nacht und acht Bands – das gibt es beim achten Homberger Kneipenfest am Samstag, 29. September. Los geht es um 20 Uhr.

In vielen Lokalen werden dieses Mal neue Bands und Musiker zu erleben sein, die bisher noch nicht beim Kneipenfest in Homberg aufgetreten sind. Zehn Euro zahlt man, um bei der langen Nacht der Musik dabei zu sein. Die Karten gibt es an den Abendkassen der teilnehmenden Lokale. Dabei gilt: Einmal zahlen, alles sehen und erleben.

Wir verlosen zehn Freikarten für das Kneipenfest. Rufen Sie heute unser Glückstelefon an, nennen Sie das Stichwort „Kneipenfest“, geben Name, Adresse und Telefonnummer an – und mit ein bisschen Glück werden Sie als Gewinner gelost. Die Nummer lautet: 0 13 79/ 01 33 51. Der Anruf aus dem deutschen Festnetz kostet 50 Cent, die Preise aus dem Mobilfunknetz können abweichen. Die Gewinner veröffentlichen wir in unserer Ausgabe.

Hier spielt die Musik

• Cafe Kaffepause, Untergasse: Musik mit Christ and me. Sie spielen Lieder und Balladen der 60er und 70er Jahre von Simon and Garfunkel, Beatles, Everly Brothers und mehr. Ausschließlich handgemachte Musik in Verbindung mit gefühlvollem Gesang.

• Cafe Markt 13, Marktplatz: Micha Leser tritt mit rockigen Stücken und gefühlvollen Songs auf. Zu seinem Programm gehören unter anderem Stücke von den Stones, den Beatles und Chartmusik.

• City Treff, Marktkplatz: Entspannte Livemusik von den 50ern bis heute, das bieten Wolfs Garden. Popsongs mit Wiedererkennungswert.

• Homberger Fischmarkt, Am Marktplatz: Hubert Bomberg, altgedienter Musikant aus Leidenschaft, spielt eine Mischung aus Folk, Oldies, Pop- und Rocksongs.

• Manhattan, Kasseler Straße: Diskomusik – das Beste aus den „Goldenen 80ern“ von Alphaville, Depeche Mode bis zu Kim Wilde und ZZ-Top. Ab 21 Uhr geöffnet.

• Shenick Irish Pub, Marktgasse: Die Band Jungletones liefert Rockabilly, Rock’n’Roll, Blues, Country, Surf und Ska. Das Fuldaer Trio um Frontmann Guido Kaib spielt Songs von Elvis Presley bis hin zu den Stray Cats.

• The Dragon Inn Irish Pub, Westheimer Straße: In Manier der Rockära der Spätsechziger und Siebziger Jahre gelingt es der Mark Prang-Band ihre Konzerte zu einem Gute-Laune-Fest zu machen.

• Zentralgaststätte Jütte, Westheimer Straße: Peter Kick spielt bekannte Titel aus den letzten vier Jahrzehnten. Mit Klassikern aus der Flower-Power-Ära, Hits aus den Siebzigern und vielen Country-Songs. (may) www.kneipenfest.info

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare