Pasión die Buena Vista glänzen im Wolfhager Kulturzelt

+
Bunte Kostüme, heiße Rhythmen, ausgefeilte Tänze und eine Portion Erotik: Pasión de Buena Vista bot im Kulturzelt eine schillernde Show.

Wolfhagen. Der Temperaturunterschied im Wolfhager Kulturzelt war am Mittwoch deutlich spürbar. Auf der Bühne eine perfekt inszenierte Show mit heißen Rhythmen. Auf den Rängen viele freie Stühle unter dem kühlen Zeltdach.

Nur 309 Besucher waren zu „Pasión de Buena Vista“ gekommen. Ausgelassene Sommerstimmung aber kam erst spät auf.

Dabei lud Dariel Sanchez-López, Sänger und so etwas wie der Moderator an diesem Abend, die Zuhörer ein: „Seien Sie ein Teil der Karibik, ein Teil von Havanna.“ Er versprach Salsa, Mambo, ChaCha und nicht zuviel.

Es war eine farbenprächtige Show. Die Tänzer wirbelten über die Bühne. Mal im schwarzen Anzug, mal im blauen Bolero. Ein neuer Tanz, ein neues Outfit. Orange, Grün, Rot: Die Tänzerinnen hüllten sich in die feinsten und schillernsten Stoffe - und zeigten viel Haut. Alles wirkte einfach, dabei war es harte Arbeit. Die Tänzer und Sänger ließen es sich nicht anmerken. Sie trugen stets ein Lächeln im Gesicht. Manch Tänzer übertreibte es bisweilen.

Es war eine Show der großen Bilder. Und eine der großen Gefühle. Dafür sorgten vor allem zwei Sänger: Inocente „Pachin“ Fernández-Jimenez und Mariela Stiven-Carvajal. Pachin, beigefarbener Anzug, weißes Hemd, weiße Mütze und weiße Schuhe, bot mit seinen 77 Jahren einen bewegenden Auftritt.

Im Alter von zehn Jahren sang er seine ersten Liebeslieder. Damals im Auftrag verliebter Kubaner. In der Zwischenzeit ist er ein Großer der Musikszene geworden. Die Leidenschaft fürs Gefühl ist geblieben. Pachin sang mit der stimmgewaltigen Stiven-Carvajal und viel Charisma. In diesen Momenten nahm sich die Musik zurück, ließ seine Stimme wirken und das Publikum verzaubern. Das Lob vom Publikum gab es prompt: kräftiger Applaus.

Und weiter ging es: „Guantaramera“. Wieder eroberten die Tänzer die Bühne. So ging es immer hin und her in dieser imposanten Show. Vom ruhigen Liebeslied bis zur puren Lebensfreude.

„La vida es un carnaval“. Das Leben ist ein Karneval, rief Sanchez-López den Wolfhagern zu und schob hinterher: „Habt ihr eine gute Zeit?“ Ja, die hatten die Besucher.

Goldrichtig war seine Entscheidung, einen Teil des Publikums auf die Bühne zu holen. Über 35 Zuhörer und Zuschauer waren plötzlich mittendrin. Sie tanzten wie es ihnen beliebte. Dem Publikum gefiel’s, ließ sich davon mitreißen. Die Gäste klatschten, standen auf. Die Stimmung stimmte, kam aber viel zu spät auf: nämlich erst kurz vor Schluss.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare