MSC Schrecksbach hatte zum Motocross-Rennen „Rund um den Bodenrain“ eingeladen

Eine Schlacht im Schlamm

Bodo Lange

Schrecksbach. Es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung – dieses Motto gilt wohl auch für den Endurosport: Am Wochenende trafen sich Motorradfahrer aus ganz Deutschland zum Motocrossfahren „Rund am Bodenrain“ in Schrecksbach.

Sie nahmen an den vom Motorsportclub (MSC) Schrecksbach ausgerichteten Meisterschaftsläufen aller 14 IGE (Interessengemeinschaft Endurosport)-Klassen teil.

Bei teilweise strömenden Regen – in der Nacht von Freitag auf Samstag hatte es über 25 Millimeter pro Quadratmeter geregnet – absolvierten die Fahrer ihre Wertungsläufe und kämpften auf der verschlammten Rennbahn um gute Platzierungen.

Trotz oder gerade wegen des schlechten Wetters begaben sich zahlreiche hartgesottene Zuschauer auf den Weg zur Rennstrecke und machten sich in Gummistiefeln ein Bild von den sportlichen Leistungen der Fahrer.

„Schlamm, Benzingeruch und knatternde Motoren. Faszination Endurosport pur“, fasste ein Zuschauer am Rande der Strecke das Spektakel treffend zusammen. „Sechs Monate Vorbereitung waren nötig, um die Strecke in Schrecksbach gemäß dem IGE-Reglement herzurichten“, sagte Pressesprecher Michael Eul und lobte die Mitglieder des Clubs für ihr Engagement, aber auch die Gemeinde Schrecksbach für die gute Zusammenarbeit.

Lange Vorbereitungszeit

Und mit einem Blick auf die Schlammwüste am Bodenrain meinte Eul: „Der Rückbau wird uns auch ein paar Wochen beschäftigen, aber jetzt geht es erst mal um den Sport.“

Sowohl Mensch wie auch Technik hatten mit der Witterung zu kämpfen und waren schon nach kurzer Zeit mit Schlamm bedeckt. Teilweise bis zu drei Stunden dauerte ein Wertungslauf und forderte von den Fahrern Fahrtechnik, Tollkühnheit, Schnelligkeit und Ausdauer.

Die Feuerwehren der Gemeinde Schrecksbach, die Feuerwehr Großropperhausen, sowie die DRK-Ortsvorbände Schrecksbach und Ottrau sorgten für die Sicherheit der Teilnehmer.

Motocrossrennen in Schrecksbach

Norbert Weitner, ein Veteran der IGE-Szene, zeigte sich von der Anlage und der Organisation des MSC Schrecksbach begeistert: „Wir sind froh über Strecke hier in Schrecksbach und freuen uns auf das Rennwochenende. Das Wetter ist nur eine zusätzliche Herausforderung.“ Und dass er mit dieser Ansicht nicht alleine stand, zeigten die über 250 Fahrer, die der Vorsitzende des MSC Schrecksbach, Bodo Lange, am Samstag und Sonntag auf der Rennstrecke am Bodenrain begrüßte.

Von Matthias Haaß

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare