Lehrer und Schüler der Fuldatalschule feierten den 60. Geburtstag ihrer Einrichtung

Eine Schule mit Seele

Feierten den Geburtstag ihrer Schule: Schüler und Lehrer der Fuldatalschule mit vorne von links Dominik Fritzowski, René Wolfram und Sara Gutheil und hinten rechts Julia Butenhoff und Michael Kratzsch vor einem neuen Pflanzenbeet der Schule. Foto: M. Berger

Melsungen. 60 Jahre Bildung, 60 Jahre Akzeptanz, 60 Jahre Lernhilfe: Das alles kann sich die Melsunger Fuldatalschule ab jetzt auf die Fahnen schreiben. Dieser Tage feierten Kollegium, Schüler, Eltern, Ehemalige und Förderer der Schule am Schloth den 60. Jahresstag der Bildungseinrichtung.

Schulleiterin Julia Butenhoff zog Bilanz: „An der Fuldatalschule ist vieles geschafft worden – auch lange vor meiner Zeit schon.“ Denn die Förderschule für Lernhilfe begleitet lernschwache und behinderte Kinder von der ersten bis zur neunten Jahrgangsstufe und hilft, einen Einstieg ins Leben zu finden.

„In den ersten Jahrzehnten war die Fuldatalschule, die damals noch im Gebäude der heutigen VR-Bank untergebracht war, eine reine Förderschule“, erinnerte Lehrer Michael Kratzsch. Er ist seit 27 Jahren Lehrer an der Fuldatalschule und hat daher den Umzug 1983 erlebt. „Seit wir am Schloth sind, gehört eine Abteilung für praktisch Bildbare zu unserem Haus“, berichtet er. Und das sei eine enorme Bereicherung für die ganze Schule.

„Außerdem war ich in meiner Anfangszeit die einzige Frau im Kollegium“, warf Erika Barten ein, die seit 1992 an der Schule unterrichtet. „Heute bilden drei Männer und 22 Frauen den Lehrkörper.“ Es hat sich also einiges getan, allerdings gibt es auch einen Wermutstropfen: „Die Akzeptanz der Förderschulen hat sich über die Jahre nicht großartig verbessert“, resümierte Michael Kratzsch.

Das hat beim Fest jedoch niemanden interessiert, im Gegenteil. Bei Livemusik der integrativen Band Busrockers, einer bunten Spieleauswahl, einer Tombola und Tanzvorführungen genossen alle einen schönen Nachmittag. Den zu organisieren hatte sechs Lehrer ein halbes Jahr Zeit gekostet. „Der Aufwand hat sich aber gelohnt“, sagte Julia Butenhoff. „Schule soll nicht nur funktionieren. Sie soll auch eine Seele haben.“ (zbg)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare