City-Management soll möglichst noch dieses Jahr wieder aufgenommen werden

City-Manager Melsungen: Eine Stelle, 30 Bewerber

+
Melsungen

Melsungen. An das City-Management werden in Melsungen hohe Erwartungen geknüpft. Entsprechend schnell soll die Stelle wieder besetzt werden, die seit Ende Juli vakant ist. City-Managerin Daniela Sperling hatte nach nur knapp einem Jahr um die Auflösung ihres Vertrages gebeten und sich aus Melsungen verabschiedet.

Noch in diesem Jahr, spätestens aber Anfang nächsten Jahres soll die Stelle wieder besetzt werden, hieß es dazu auf Anfrage aus dem Rathaus. Die Stadt bedient sich wieder derselben Personalberatungsgesellschaft, die auch Daniela Sperling vermittelt hatte.

Kosten entstünden dadurch nicht. Es handele sich um eine Garantieleistung, da die City-Managerin nach noch nicht einmal einem Jahr ihre Tätigkeit aufgegeben habe, erklärte Büroleiter Thomas Garde.

Der Personalberatungsgesellschaft lägen über 30 Bewerbungen vor, sagte Erster Stadtrat Fritz Voit, der Bürgermeister Runzheimer vertritt. Anders als beim ersten Auswahlverfahren werde man sich diesmal aber nicht allein auf das Votum des Personaldienstleisters verlassen.

Das beauftragte Unternehmen werde für eine Vorauswahl von sechs bis acht Bewerbern sorgen. Die Entscheidung treffe dann aber der Magistrat, kündigte Voit an. Einstellungstermin ist der nächstmögliche Zeitpunkt. „Wir hoffen, dass wir noch dieses Jahr zu Potte kommen, damit nicht zuviel Unruhe entsteht“, sagte der Erste Stadtrat.

Laut Stellenausschreibung besteht die Aufgabe des City-Managements unter anderem darin, die Kommunikation und Kooperation der Interessengruppen zu fördern „und alle Aktivitäten in Anlehnung an das vorhandene Marketing- und Tourismuskonzept ’Melsungen lohnt sich’ abzustimmen und zu bündeln“.

Es gehe unter anderem um das Eventmanagement, gemeinsame Serviceleistungen des Handels sowie die Suche nach Sponsoren und Kooperationspartnern zur Finanzierung von Projekten und zur Imageförderung der Innenstadt.

Auch mit Wirtschaftsförderung und der Verringerung der Leerstände in der Melsunger Innenstadt soll sich der künftige Mitarbeiter oder die Mitarbeiterin beschäftigen. Gesucht werden Bewerber mit Hochschulausbildung und Berufspraxis in einem vergleichbaren Umfeld.

Allzu hohe Erwartungen hatte Bürgermeister Dieter Runzheimer bereits nach dem Ausscheiden von Daniela Sperling gedämpft. „Wer auch immer diese Aufgabe künftig übernimmt, er wird nicht zaubern können“, sagte er gegenüber der HNA.

Das City-Management allein werde beispielsweise die Leerstände nicht beseitigen können, „es gibt da keine einfachen Rezepte.“ Ein Beispiel: Daniela Sperling habe eine Veranstaltung speziell für die Eigentümer leerstehender Immobilien angeboten. Es seien hochrangige Gesprächspartner eingeladen gewesen. Leider hätten sich dafür nur drei Hauseigentümer interessiert.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare