Schwalm-Eder-Kreis fördert Projekt Mittagstisch in Kindertagesstätten

Eine warme Mahlzeit für alle

Winfried Becker

Frielendorf. Es gab leckeren Eintopf und Arme Ritter mit Kirschkompott und Vanillesoße: 32 Kinder ließen sich kürzlich das Mittagessen im evangelischen Kindergarten in Frielendorf sichtlich schmecken. Diese Mahlzeit kostet die Eltern pro Tag und Kind 2,35 Euro. Nicht jede Familie aber kann diesen Betrag auch bezahlen.

Für Hartz-IV-Empfänger und Geringverdiener ist es oft schwierig, die Summe zusätzlich aufzubringen. Dabei sollen Kinder, die ganztags oder mehr als sechs Stunden täglich im Kindergarten betreut werden, dort auch eine warme Mahlzeit einnehmen können.

Seit Beginn des Schuljahres 2008/2009 bezuschussen das Land Hessen und der Schwalm-Eder-Kreis den Mittagstisch an Schulen. Seit Oktober 2008 ermöglicht es der Kreis nun auch – gemeinsam mit verschiedenen Einrichtungsträgern –, dass Kinder aus bedürftigen Familien ebenfalls am Mittagstisch der Kindertagesstätten teilnehmen können.

Im Frielendorfer Kindergarten profitieren zurzeit fünf Kinder von dieser Regelung. Sie werden jeweils mit zwei Euro pro Mahlzeit unterstützt. Die verbleibenden 35 Cent übernimmt laut Bürgermeister Birger Fey die Gemeinde Frielendorf. Damit entstehen bedürftigen Familien keine Kosten für das Mittagessen. Die Förderungsbewilligung läuft erfreulich unbürokratisch ab. Man verzichtet auf Einkommensnachweise jedweder Art und hält sich an die Empfehlungen der Erzieherinnen.

„In 20 der 27 Städten und Gemeinden des Kreises haben bisher Kindertageseinrichtungen von den Fördermöglichkeiten Gebrauch gemacht,“ berichtete der Erste Kreisbeigeordnete Winfried Becker. „Bis Ende 2009 wurden 45 000 Euro bewilligt.“

Mit steigender Tendenz

Und die Tendenz ist steigend, denn immer mehr und immer jüngere Kinder werden in den Tagesstätten betreut. Auch die Zeiten der Halbtageskindergärten sind fast passé. Inzwischen bieten fast 70 Prozent der Einrichtungen verlängerte Betreuungszeiten an. So werden in der Frielendorfer Kindertagesstätte 115 Kinder zwischen zwei bis zwölf Jahren montags bis donnerstags von 7 bis 16 Uhr und freitags bis 14 Uhr betreut. Das Mittagessen liefert die Großküche Hephata.

Mit dem erweiterten Betreuungsangebot und dem Mittagstisch ist mehr Arbeit verbunden. „Ich bin über jede Praktikantin und die zwei Ein-Euro-Kräfte froh, die uns bei der Arbeit unterstützen,“ erklärt Kindergartenleiterin Luise Steinbrecher. HINTERGRUND

Von Isa Mühling

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare