CDU-Neujahrsempfang: Regierungspräsident Walter Lübcke sprach über die Wirtschaft

Auf einem guten Weg

Viel vor im neuen Jahr: (von links) CDU-Stadtverbandsvorsitzender Reinhold Thiemann, Barbara Braun-Lüdicke, Dr. Walter Lübcke und Kreistagsmitglied Bernhard Lanzenberger sehen die Zukunft Nordhessens trotz Wirtschaftskrise rosig. Foto: zbg

Melsungen. Ein neues Jahr, ein neues Glück. Das gilt auch für den CDU-Stadtverband Melsungen. Er hatte für Sonntag zum Neujahrsempfang in die Stadthalle der Bartenwetzerstadt eingeladen, und viele waren der Einladung gefolgt. Unter anderem Regierungspräsident und CDU-Politiker Dr. Walter Lübcke, der das noch frische Jahr mit einer kurzen politischen Rede eröffnete.

So sprach Lübcke beispielsweise über die bevorstehende Kommunalwahl am 27. März, die gerade für unsere Region besonders wichtig sei: „An diesem Tag wird darüber entschieden, wie es in Nordhessen wirtschaftlich weitergeht“, sagte Walter Lübcke.

Nur die richtigen Entscheidungen im rechten Moment hätten die nordhessische Region in Zeiten der Wirtschaftskrise stark gemacht. „Und diese richtigen Entscheidungen wurden getroffen“, sagte Dr. Lübcke.

So sei im Regierungsbezirk des Wolfhagers sowohl die Arbeitslosenquote rückläufig als auch ein gewisser Aufschwung deutlich zu spüren: „Wir haben mehr sozialversicherungspflichtige Jobs und Firmenneugründungen als früher – da ist unsere Region definitiv führend“, sagte Lübcke.

Jetzt gehe es vornehmlich darum, die florierende Wirtschaft Nordhessens zu erhalten und voranzutreiben. „Wir müssen zum Beispiel dafür sorgen, dass die jungen Leute nicht abwandern“, betonte der Regierungspräsident.

„Wir müssen ihnen Perspektiven, Arbeit und Ausbildungsplätze sowie eine attraktive Infrastruktur bieten.“ Nur so könne man die Menschen und damit die Arbeitskraft in einer eher ländlichen Gegend dauerhaft halten. „Mit unserer Politik ist es uns gelungen, in Nordhessen die weltweite Krise zu überstehen“, sagte Dr. Lübcke. Die Folgen dieses Abschwungs seien allerdings auch hier immer noch spürbar. „Aber wir sind auf einem guten Weg“, sagte Lübcke.

„Wenn wir uns vernetzen und gemeinsam an einem Tau-Ende ziehen, dann pflegen wir die Grundpfeiler der Demokratie und bringen die Entwicklung der Region in Gang.“ (zbg)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare