Einer wird Trost brauchen

+
Der Schwalm-Eder-Kreis zeigt Flagge: Der BVB-Fanclub SEK-Borussia hisst bei seinen Besuchen im Dortmunder Stadion stets die Vereinsfahne auf der Südtribüne.

Schwalm-Eder. Selbst wenn man am Samstagabend alle Zuschauer im Wembley-Stadion nach ihrem Stressfaktor fragen würde: Die Chancen stehen hoch, dass Timo Bernhardt diese Umfrage gewinnen würde.

So wollen die Bayern-Fans heute Abend wieder jubeln: Die Mitglieder des Fanclubs Fanatic Nordhessen

Denn der 34-Jährige aus Hülsa nimmt viel auf sich, nur um das Champions League-Finale in London zu erleben: Bernhardt absolviert heute Vormittag in Kassel die Prüfung zum staatlich geprüften Techniker für Computer und Netzwerktechnik. Um 13 Uhr gibt er seine Prüfungsunterlagen ab, um 13.38 Uhr steigt er in Wilhelmshöhe in den ICE nach Frankfurt, um 17.10 Uhr hebt sein Flieger nach London-Heathrow ab, um Ortszeit 17.50 Uhr landet er. Dann hat Timo Bernhardt knappe zwei Stunden Zeit, es quer durch die wohl alles andere als menschenleere Innenstadt bis zum Anpfiff um 19.45 Uhr ins Stadion zu schaffen.

Bernhardt macht das gerne und aus Leidenschaft: Er ist Vorsitzender des Fanclubs SEK Borussia. Und auch, wenn es die Mannschaft nicht weiß: So ein bisschen ist er auch deren Maskottchen. Denn die Dortmunder haben ausnahmslos alle Spiele gewonnen, die Timo Bernhardt live in den Stadien gesehen hat. Und das waren viele. Seine Schlussfolgerung: „Jürgen Klopp muss sich keinen Kopp machen: Ich schaffe es bestimmt rechtzeitig zum Anpfiff“, scherzt der 34-Jährige. „Dann holen wir den Pott heim in den Pott.“

Die Fans des FC Bayern München vom Club „Im Herzen der Schwalm“ haben genau das selbe Ziel: den Pott heim zu holen. Allerdings nicht ins Ruhrgebiet, sondern nach Bayern.

Dieter Klinger schwärmt noch von der Meisterschaftsfeier, die der Club am vorigen Samstag beging. Er ist sicher, dass der Jubel heute Abend noch größer sein wird. „Bayern gewinnt, keine Frage“, sagt der 60-Jährige. „Aber wir haben dann auch ein Herz für die Dortmunder Fan-Kollegen: Wir trösten sie.“

Dass der BVB verliert, davon geht auch Bernhard Freitag (34) vom Club „Fanatic Nordhessen“ aus. Der Guxhagener ist Bayern-Fan bis ins Mark. Er ist Club-Vorsitzender, hat sein Haus rot-weiß gestrichen, das Vereinsemblem an der Fassade befestigt und fährt selbstverständlich nach London.

Der VW-Mitarbeiter besitzt seit 20 Jahren eine Dauerkarte für die Münchener Allianz-Arena. Aber das Spiel heute Abend, sagt Freitag, das toppe natürlich alles bisher Dagewesene: „Dieses Finale ist das Ereignis des Jahres.“ Der 34-Jährige gibt offen zu, dass er so nervös sei wie nie. Timo Bernhardt aus den Dortmunder Fan-Reihen ist also nicht allein: Stress hat eben ganz viele Farben und Facetten.

Von Claudia Brandau

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare