Masten werden gekürzt

Einigung nach Ärger um Laternen in Felsberg

+
Zu dicht am Haus: Zwei der Laternen sollen deshalb nun verrückt werden.

Felsberg. Die Masten der neuen Straßenlaternen in der Felsberger Altstadt sollen um etwa 80 Zentimeter gekürzt werden. Das sagte der Erste Stadtrat Jürgen Rath auf Anfrage der HNA.

Außerdem sollen probeweise schwächere Glühlampen eingesetzt werden, um Anwohner nicht zu blenden. Zwei Laternen sollen ein Stück weiter von den Häusern abgerückt werden, an einer Laterne ist ein Poller geplant, um sie vor vorbeifahrenden Autos zu schützen.

Um die Laternen hatte es Diskussionen gegeben, weil sich Anwohner der Obergasse gestört fühlten: Die Laternen seien zu hoch und stünden zu dicht an den Häusern, wurde kritisiert. Am Donnerstag hatten sich Mitglieder von Magistrat und Ortsbeirat in der Felsberger Altstadt getroffen und nochmals über eine Lösung für das Problem gesprochen. "Ich denke, wir haben nun einen guten Kompromiss gefunden", sagte Jürgen Rath.

Wann die Veränderungen umgesetzt werden, stehe noch nicht fest "aber so schnell wie möglich", kündigte der Erste Stadtrat an. Auch zu den Kosten des Umbaus konnte Rath nichts sagen. (jul)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare