Spielladen und Ritterburg sind beliebte Treffpunkte

Einkaufen und reden

Beim Lesekino: Wilhelm Kötter liest in der Matthias-Claudius-Schule vor. Foto: Meinicke

Wernswig. Ein begehbarer Kaufmannsladen als Treffpunkt und Ort der Kommunikation sowie eine Ritterburg – all das hat die Matthias-Claudius-Schule vom Geld der Aktion „Kinder für Nordhessen“ angeschafft, die von der HNA unterstützt wird.

Markus Glanz (VR-Bank Schwalm-Eder) überreichte jetzt das Patenschild der Aktion an Rektorin Gabriele Braun und ihre Stellvertreterin Christina Landsiedel. Es wird neben dem Haupteingang angebracht und bezeugt die Teilnahme am Projekt.

In diesem Jahr erhielt die Schule 1500 Euro zur Schulung der Kommunikation und Konzentration sowie zur Sprachförderung. Auch im idyllischen Umfeld einer Landgemeinde gebe es Problem mit der Wortfindung und dem Verhalten, berichteten die Lehrerinnen. Diesem Trend müsse die Schule entgegensteuern. Dabei sollen die Ritterburg und Kaufmannsladen helfen. Gespannte Ruhe herrschte im Schulhaus, als Lesekinotag war. Die Kinder lauschten der Geschichte, die vorgelesen wurde, und wechselten dann den Raum für ein neues Leseabenteuer.

„Der Ausbau unserer Schulbibliothek gehört mit zum Projektvorschlag, den wir im kommenden Jahr bei ’Kinder für Nordhessen’ einreichen werden“, kündigte die Rektorin Gabriele Braun schon einmal an. (me)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare