Wolfhager Gesundheitsmesse: im Einklang von Körper, Geist und Seele

Wolfhagen. Sie weiß ganz genau, an welchen Stellen sie sanft drücken muss. Mal etwas fester an der Innenseite des Unterarms, dann ganz sanft die Finger ausstreichen. Entspannung tritt ein, mitten im Trubel der Wolfhager Gesundheitsmesse.

Désirée Schultes Handmassage ist eine wohltuende Methode der chinesischen Medizin. „TuiNa“ heißt sie, was übersetzt soviel bedeutet wie Schieben und Greifen.

Ein Besuch am Stand der Volkshochschule lohnt sich. In wenigen Minuten erfährt man, wie sich Schultes Arbeit positiv auf das Wohlbefinden auswirkt. „Das Angenehme ist, dass die Massage ohne großen Aufwand und körperlichen Einsatz Entspannung bringt“, sagt die Heilpraktikerin aus Habichtswald-Ehlen, die ihr Können auch in Kursen der VHS weitergibt. Kurse, die sich großer Beliebtheit erfreuen, wie Susanne Ebbers weiß, die beim Bildungsträger zuständig ist für den Gesundheitsbereich: „Gesundheitliche Themen erfreuen sich von jeher großer Beliebtheit.“ Nicht zu unterschätzen sei auch der soziale Aspekt von Volkshochschulen. „Menschen treffen, sich austauschen, auch das trägt zum Wohlbefinden der Menschen bei.“

Ausdauer und Koordination

Es muss offensichtlich nicht immer die körperliche Ertüchtigung sein, um etwas für sich zu tun. Obwohl es auch hier mittlerweile abwechslungsreiche Angebote gibt. Vincent Huckewitz etwa vertreibt sich einen Stand weiter die Zeit mit dem TRX-Band. Er ist fit, es scheint also etwas dran zu sein, an dieser hoch funktionellen Neuentwicklung aus den USA, mit der Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit, Koordination, Gleichgewicht und Stabilität trainiert werden. „Hier wird der Körper von A bis Z beansprucht und das Positive ist, man kann das Band überall einsetzen“, sagt Huckewitz.

Doch was wäre ein gut funktionierender Körper, wenn er nicht mit Geist und Seele im Einklang wäre? Hier spielen alternative Heilmethoden eine immer größere Rolle. Dass sie längst akzeptiert sind, zeigt das große Interesse am Angebot von Tamara Klapp. Die als spirituelles Medium arbeitende Zierenbergerin sorgt bei manchen Besuchern für große Augen, wenn sie beim Kartenlegen den Nagel auf den Kopf trifft. Dabei nimmt man ihr gerne ab, dass es hier um mehr als Hokuspokus geht. „Durch meine Begabung als Medium habe ich einen ganz neuen Ansatz, Menschen Wege aus ihren gesundheitlichen und persönlichen Lebenssituationen näher zu bringen.“

Wer ihrer Arbeit nichts abgewinnen kann, der hat am Wochenende in Kultur- und Stadthalle unter rund 40 Anbietern sicher etwas anderes gefunden. Die Servicegemeinschaft jedenfalls hat allerlei Anregungen gegeben, ein breites Spektrum an Themen aus Medizin, Naturheilkunde, Vorsorge und Gesundheit aufgezeigt.

Eines ist dabei klar geworden: Um gesund zu bleiben, muss man etwas tun, ganz egal, ob mit Power und Einsatz oder ganz sanft und genussvoll, wie bei den Handmassagen von Désirée Schulte.

Von Sascha Hoffmann

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare