Gilserberger Feuerwehren übten den Ernstfall – Wasserversorgung zum Schwimmbad

Im Einsatz am brennenden Düngerlager

Wasser marsch: Die Gilserberger Feuerwehren übten an einer Lagerhalle im Ortsteil Lischeid. Geübt wurde auch direkt am Silo (links). Fotos: Feuerwehr Gilserberg/nh

Lischeid. Mehr als 60 Einsatzkräfte der Gilserberger Feuerwehren übten vor kurzem den Ernstfall an einer Lagerhalle des Landhandel Weiterer in Lischeid.

Neben Getreide werden dort bis zu 1600 Tonnen Düngemittel gelagert. Gegen 17 Uhr erfolgte der Großalarm in allen Ortsteilen, nach sechs Minuten erreichten die ersten Einsatzkräfte das Schadenszenario, heißt es in einer Pressemitteilung.

Gabelstapler in Flammen

Das Szenario: Ein Gabelstapler geriet in Brand und entzündete gelagertes Düngemittel. Die Hauptaufgabe der Feuerwehren bestand darin, den Schaden zu minimieren und die giftigen Brandgase niederzuschlagen. Es wurde eine Wasserversorgung aus dem 400 Meter entfernten Schwimmbad aufgebaut, heißt es in einer Pressemitteilung. Unter anderem wurde ein C-Rohr auf einer 25 Meter hohen Arbeitsplattform in Stellung gebracht. Das ablaufende Löschwasser wurde mit Hilfe von Dichtkissen eingedämmt. Nach zwei Stunden zogen die Einsatzkräfte ein positives Resümee, beklagten jedoch die zu dieser Tageszeit geringe Zahl an Einsatzkräften und die geringe Zahl der Atemschutzgeräteträger. (jkö)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare