Einsatz für den Naturschutz

Einsatz des Nabu Altenhasungen auf der Nothfelder Hardt

+
Im Einsatz für die Natur: Auch Walter Heimerl aus Wolfhagen beteiligte sich an der Nabu-Aktion zur Entbuschung der Nothfelder Hardt. 

Altenhasungen. Naturschutz kann richtig anstrengend sein. Diese Erfahrung machten - nicht zum ersten Mal - die Mitglieder des Nabu Altenhasungen.

Für die Mitglieder des Ortsvereins Altenhasungen im Naturschutzbund Deutschland (Nabu), die ehrenamtlich die Ärmel hochkrempelten, war der Einsatz mit Motorsense und -säge, Mulchmäher, Rechen und Gabel harte Knochenarbeit. Sie entbuschten und lichteten in rund 100 Arbeitsstunden die Nothfelder Hardt.

Das etwa fünf Hektar große Kalkmager-Halbtrockenrasengelände zwischen den Wolfhager Stadtteilen Altenhasungen und Nothfelden ist zwar kein anerkanntes Naturschutzgebiet, für den Nabu-Ortsvereinsvorsitzenden Peter Priller jedoch ein „ganz wertvoller und wichtiger Biotop-Trittstein“ im Verbund mit den gleichartigen benachbarten Naturschutzgebieten am Festberg und der Bärenberg-Hute, die ebenfalls zum regelmäßigen Schutz- und Pflegeprogramm der Natur- und Umweltschützer aus dem Erpetaldorf zählen.

Peter Priller: „Wenn wir hier nicht Hand angelegen, drohen die Kalkmager-Halbtrockenrasen in wenigen Jahren völlig zu verbuschen, damit gingen uns diese Biotope mit ihrer artenreichen Tier- und Pflanzenwelt für immer verloren.“

Bis vor etwas zehn Jahren wurde die Nothfelder Hardt regelmäßig von einer Ziegenherde einer Nothfelderin beweidet. Als diese ihre Tierzucht und -haltung einstellte, wurde der aktuell aus 83 Mitgliedern bestehende Nabu-Ortsverein aktiv. Er sorgt seitdem mit jährlich mehreren Arbeitseinsätzen dafür, dass der Kalkmager-Halbtrockenrasen erhalten bleibt. Unterstützung erhalten die Altenhasunger seit drei Jahren vom Wenigenhasunger Martin Theisinger, der dort hobbymäßig seine Schafherde weiden lässt.

Der Erfolg und das Ergebnis der regelmäßigen und intensiven Pflegearbeiten durch die Handarbeit der Menschen spiegelt sich in einer großartigen Fauna- und Florabilanz wider. Peter Priller konnte auf der Nothfelder Hardt – der Begriff Hardt bedeutet bewaldeter Hang – fünf seltene Orchideenarten, zwei Enzianarten, 40 Schmetterlingsarten und mehr als 20 Vogelarten nachweisen, die sich überwiegend auf Kalkmager-Halbtrockenrasen spezialisiert haben.

Das bei den Pflegearbeiten angefallene Busch- und Mähgut wurde vom Bauhof der Stadt Wolfhagen entsorgt.

Auch in den kommenden Jahren bildet der Schutz und die Pflege der drei Kalkmager-Halbtrockenrasenflächen einen Schwerpunkt des Altenhasunger Nabu-Engagements. „Natur- und Umweltschutz zum Fortbestand einer einzigartigen Flora und Fauna“, sagt Vorsitzender Peter Priller, „beginnt vor der eigenen Haustür.“

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare