Einschulung in Wabern: Nicht jeder kam rein

Wabern. Die Einschulung seines Enkels Niko am Dienstag in Wabern hatte sichRalf Kramer aus Hundshausen anders vorgestellt. Er durfte nicht in die Waberner Mehrzweckhalle, in der die neuen Schulkinder begrüßt wurden.

Und nicht nur ihm sei es so gegangen, beklagt sich Kramer. Es seien auch Verwandte von Kindern weggeschickt worden, die von weither angereist seien – etwa aus Wolfenbüttel. In der Halle, so hat Kramer beobachtet, seien noch Plätze frei gewesen. Außerdem findet er, man hätte doch für die Feier auch die größere Sporthalle im selben Gebäude nutzen können.

Kramer blieb nicht lange vor der Halle stehen, sondern fuhr verärgert wieder heim. Ulrike Hause, Leiterin der Waberner Schule am Reiherwald, hört immer mal wieder solche Beschwerden. Allerdings, so sagt sie, hätten alle Eltern Bescheid gewusst. An einem Elternabend vor den Ferien und einem weiteren in dieser Woche sei über das Prozedere informiert worden.

Zwei Karten pro Familie

Pro Familie eines neuen Schülers gibt es zwei Eintrittskarten für die Feier. Diese Regelung habe sich über Jahre bewährt. Es sei wichtig, dass es nicht zu laut in der Halle sei, denn die Erstklässler sollten die Vorführungen der älteren Schüler gut verstehen können. Gerade Erwachsene seien oft bei solchen Veranstaltungen zu laut gewesen, sei ihre Erfahrung, daher die Begrenzung. Auch die Kinder, die etwas aufführten und ohnehin aufgeregt seien, benötigten Ruhe. Deswegen sei auch nicht überlegt worden, die größere Halle zu nutzen, sagt die Schulleiterin.

Es stimme, dass es gestern einige leere Plätze gab, weil Familien ihre Karten nicht nutzten. Trotzdem habe man die Türen nicht für alle geöffnet, weil es dann möglicherweise chaotisch geworden wäre und es schwierig geworden wäre, zu entscheiden, wer nun noch hinein darf und wer nicht.

Die Regel mit den Eintrittskarten gelte in der Waberner Grundschule schon seit vielen Jahren, erklärt Ulrike Hause, und sie habe sich bewährt. Man wolle niemanden verärgern, aber für sie gebe es am Tag der Einschulung einen wichtigen Grundsatz: „Es geht um die Kinder und die sollen es genießen können.“ (ode)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare