Beschluss des Gemeindeparlaments

Einstimmig für interkommunale Zusammenarbeit

Frielendorf - Mit sehr großer Zustimmung erklärte das Gemeindeparlament Frielendorf die grundsätzliche Bereitschaft zur interkommunalen Zusammenarbeit mit Homberg. Der Beschluss in der jüngsten Gemeindevertretersitzung fiel einstimmig bei einer Enthaltung.

Der Plan ist, zunächst die Bauhöfe der beiden Kommunen zusammen zu legen (HNA berichtete). Im Weiteren wird es um Bereiche wie Gebäudewirtschaft, Badeeinrichtungen und Abwasserbeseitigung gehen.

Nach dem Grundsatzbeschluss, der zunächst auch noch vom Homberger Parlament zu fassen ist, braucht es allerdings noch Zeit. Bürgermeister Birger Fey sagte, eine Realisierung schon zum Jahresende wäre zu ehrgeizig. Eine Facharbeitsgruppe arbeitet bereits seit 2011, die tatsächliche Umsetzung sei zum 1. Januar 2015 geplant. Die beiden Kommunen wollen aufgrund der Pilotfunktion eine besondere Förderung.

Im vorigen Haushaltsjahr hatten Homberg und Frielendorf auf ihren Bauhöfen zusammen 69.000 Arbeitsstunden und Personalkosten in Höhe von 2 Mio. Euro. Verwaltungstechnisch soll das Vorhaben durch eine gemeinsame Trägergesellschaft umgesetzt werden. Der Beschluss über deren Gründungssatzung muss wiederum von den Parlamenten beschlossen werden. (aqu)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare