Einstimmiger Grundsatzbeschluss: Nagelneue Kita wird in Neukirchen gebaut

Neukirchen. In diesem Punkt zeigten sich die Neukirchener Stadtverordneten einig: In dem Kneippheilbad wird ein nagelneuer Kindergarten für fünf Gruppen gebaut. Der alte wird bald 60.

Das Stadtparlament hat in seiner jüngsten Sitzung einmütig entschieden, dass die Tage des alten Kindergarten in der Neukirchener Birkenallee gezählt sind. 1957 war diese erbaut worden, 1997 folgte eine Sanierung. In ihrem 60. Jahr wird die schon lange „Villa Kunterbunt“ getaufte Einrichtung einem Nachfolgerbau weichen.

Ohne große Debatte fassten die Stadtverordneten in ihrer letzten Sitzung vor der Kommunalwahl am 6. März den entsprechenden Grundsatzbeschluss. Die einzige Wortmeldung kam von Carsten Klee (FDP), der für die Elternschaft des anderen Kernstadt-Kindergartens, dem in der Klingelbach, ebenfalls den Wunsch nach flexibleren Öffnungszeiten.

Denn schon seit 2014 gelten neue Mindeststandards für die Betriebserlaubnisse von Kindergärten. Die Stadt Neukirchen hat eine Fristverlängerung bis diesen Monat erhalten. Für alle drei städtischen Kitas müssen Konzeptionen abgegeben werden.

Für den Neubau, der innerhalb von 2017 bezugsfertig sein soll, gibt es schon erste Planungen. Feststeht, dass Platz für fünf altersübergreifende Gruppen (zwei bis sechs Jahre) geschaffen wird. Das Gebäude der Kinderkrippe bleibt bestehen und soll mit dem Neubau verbunden werden. Im Preis von 1,8 Mio. Euro sind enthalten Abriss, Neubau, Ausstattung und Technik.

In dem neugebauten Kindergarten wird ein Ganztagsbetreuungsangebot von 7 Uhr bis 17 Uhr realisiert. Die Stadt rechnet mit einer Förderung aus dem Investitionsprogramm Kinderbetreuungsfinanzierung in Höhe von 400 000 Euro.

Der Bau werde die Herausforderung der kommenden beiden Jahre, unterstrich Bürgermeister Klemens Olbrich.

Mehr in unserer gedruckten Ausgabe.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare