Fotos für Ausstellung gesucht

Naumburger Freibad feiert 80. Geburtstag

+
Der Stolz der Stadt Naumburg: 1938 wurde das Freibad im Krebsbachtal eingeweiht. Es galt damals als das schönste und größte Bad des Landkreises Wolfhagen.

Naumburg. Vor 80 Jahren wurde das Freibad in Naumburg eingeweiht. Grund genug, am 2. Juni das Jubiläum gebührend zu feiern.

In den meisten Städten und Dörfern der Region erfrischte man sich im Sommer noch durch einen Sprung in einen Bach oder Teich, da gab es in Naumburg schon ein modernes Freibad. 

Gefeiert wurde Ende Mai 1938 auch die Einweihung des Bades im Krebsbachtal. Es galt mit seinem 18 mal 50 Meter großen Becken, seinem Sprungturm, den beiden weiteren Sprungbrettern und je sechs Startblöcken an den Stirnseiten als das größte und schönste Freibad im Landkreis Wolfhagen. Ein Festkommers stand damals auf dem Programm, dazu Schwimm- und Sprungvorführungen, Wasserscherze, auch ein Tanzabend mit großem Feuerwerk.

Sommerliches Vergnügen: Ein Foto aus dem Kriegsjahr 1944 zeigt Kinder beim Planschen im Naumburger Bad. Oben, Zweiter von links: Goswin Schwarz, heute 83 Jahre alt. In der unteren Reihe links der damals vierjährige Hans-Rüdiger Dorst, daneben sein Bruder Wolfgang.

Im Sommer genoss man das Badevergnügen, lernte Schwimmen und maß sich bei Wettkämpfen, im Winter war dann bei entsprechend frostigem Wetter im Freibad auch schon mal Eislaufen und Eishockeyspielen angesagt. Aber auch das schönste und modernste Schwimmbad kommt in die Jahre, so auch das Naumburger Freibad im Krebsbachtal. Ende der 1960er-Jahre war es dringend sanierungsbedürftig.

Man entschloss sich zu einem Neubau an gleicher Stelle mit kleinerem Becken und ohne Sprungturm. Der Neubau war nur möglich, weil rund 120 Naumburger ehrenamtlich anpackten. Von April bis Juni 1967 verarbeiteten sie 500 Kubikmeter Kies und gut 1500 Zentner Zement. Das Ergebnis: ein 33,3 Meter mal 16,5 Meter großes Becken. In den folgenden Jahren wurde es mit einer Umwälzanlage zur Wasserreinigung und einer Wassererwärmungslage aufgerüstet, dazu kamen zwei Kinderbecken, neue Umkleiden und Toiletten sowie ein modernes Garderobensystem.

Gut drei Jahrzehnte später hatte die Zeit auch hier deutliche Spuren hinterlassen. Sanieren oder neubauen? Schließlich entschlossen sich die Entscheidungsträger der Stadt für einen Neubau – wieder auf dem Gelände im Krebsbachtal. 2006 war es soweit: Für rund 2,8 Millionen Euro entstand innerhalb von drei Monaten mit einem langlebigen Edelstahlbecken als Herzstück ein zeitgemäßes Erlebnisbad, das mit Wasserspeiern, Sprudelliegen, einer Rutsche und einem großen Kinderbereich zum sommerlichen Treffpunkt für alle Altersgruppen wurde.

Die dritte Generation: 2006 wurde das neue Erlebnisbad, die AquArena, eröffnet. 

Zur Unterstützung des neuen Bades, der AquArena, wurde im Juni 2008 ein Förderverein gegründet. Er war einer der ersten Fördervereine für ein Schwimmbad in Nordhessen und hat laut Vorstand bislang Projekte fürs Bad mit rund 22 000 Euro unterstützt. Der gemeinnützige Verein hat derzeit 77 Mitglieder.

Am Samstag, 2. Juni, wird der Förderverein eine Feier aus Anlass des 80. Geburtstags des Naumburger Freibades und des eigenen zehnjährigen Bestehens veranstalten. Alle Naumburger sind eingeladen, ab 15 Uhr bei freiem Eintritt kurzweilige Stunden mit buntem Programm zu verbringen. Wer seinen alten Schwimmausweis – vom Seepferdchen bis zum DLRG-Schein – vorlegt, darf sich über einen kleinen Preis freuen.

Für eine Fotoausstellung werden noch Bilder aus der 80-jährigen Geschichte des Bades gesucht. Wer alte und auch neuere Aufnahmen hat, möge sich bei Hartmut Dorst, Telefon 05625/925206, melden.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare