Eisenbahnfreunde Treysa feiern 25-jähriges Bestehen

Verein macht Bahngeschichte lebendig

+
Stolz und Sorgenkind: Vorsitzender Howard Westoll zeigt auf die abgelaufene Fahrgestellfrist der alten 52 8106. Ziel des Vereins ist, bis Ende 2014 die Lokomotive wieder einsatzbereit zu bekommen.

Schwalmstadt. „Eisenbahn light gibt es nicht“, sagt Vorsitzender Howard Westoll auf die Frage, wie man die Eisenbahnfreunde Treysa, kurz EFTS, am besten in einem Satz beschreiben könnte. Seit mittlerweile 25 Jahren macht es sich der Verein zur Aufgabe, Bahngeschiche lebendig zu machen.

Und das mit mächtig Engagement und Einsatz. Im Oktober 1988 wurde der Verein von einer kleinen Gruppe Bahnentuhsiasten mit dem Ziel gegründet, insbesondere historische Schienenfahrzeuge der Nachwelt zu erhalten und nach Möglichkeit auch im Betrieb vorzuführen. Um das offizielle Bahnschienennetz überhaupt nutzen zu können, besitzen die Eisenbahnfreunde seit 1997 darüber hinaus die Zulassung als Eisenbahnverkehrsunternehmen.

Zurzeit hat der Verein 100 Mitglieder, von denen sich 15 regelmäßig aktiv engagieren. Daneben gibt es noch eine Jugendgruppe mit sieben Kindern und Jugendlichen. Auch die Integration von Behinderten wird im Verein groß geschrieben. Die Eisenbahnfreunde haben für alle Bahninteressierten Platz in ihren Reihen.

„An Arbeit mangelt es nie“, so Howard Westoll und der Gang über das Gelände bestätigt diesen Eindruck. Ein Hauch von Technik- und Industriegeschichte weht über den Platz vor dem historischen Lokschuppen mit der Drehscheibe, und so gilt es sowohl das „rollende Material“ wie auch die Infrastruktur, laufend zu warten, zu reparieren und restaurieren und damit vor dem Verfall zu bewahren.

Feuer und Flamme

Nach wie vor sind alle Vereinsmitglieder Feuer und Flamme dafür, sowohl die zahlreichen Waggons als auch Lokomotiven in ihren ursprünglichen Zustand zu versetzen und den Menschen auf der Schiene lebendige Technikgeschichte vorführen zu können. „Werbung für das Verkehrsmittel Bahn zu betreiben und auch in der jungen Generation die Begeisterung für die Schiene zu wecken“, so nennt das Westoll und umschreibt damit eine weitere Funktion des Vereins.

Im Jubiläumsjahr laden die Eisenbahnfreunde zum 2. Kesselwurst- und Lokschuppenfest nach Treysa ein für diesen Sonntag, 14. April, Beginn 10 Uhr.

„Genießen Sie Deutschlands erste Wurst, die in einem originalen Dampflokkessel gegrillt wird“, werben die Freunde für das Fest, „Schauen Sie den Profis beim Grillen durch die Rauchkammer der Dampflok über die Schulter. Für weitere Speisen und Getränke ist gesorgt“.

Das Programm

• Pendelverkehr zwischen dem Festgelände und dem Bahnhof Treysa Gleis 5

• Führungen durch den Lokschuppen

• Vorstellung des Fahrtenprogramms 2013

• Besichtigung einer Dampf- und einer Diesellok mit fachkundiger Erklärung

• Werden Sie Lokführer auf einer Draisine und fahren Sie einmal selbst

• Kinderhüpfburg und Schiffschaukel

• Dampflokomobil

So erreichen Sie das alte Bahnbetriebswerk am Bahnhof Treysa, Ulrichsweg 26 (gegenüber THW): Mit der Bahn bis Treysa durch die Unterführung zum Gleis 5, von dort pendelt ein Schienenbus direkt ins Betriebswerk.

Eintritt: Erwachsene 2 Euro, Kinder (sechs bis elf Jahre) 1 Euro, Familien (zwei Erwachsene, drei Kinder) 5 Euro, inklusive Pendelfahrt und allen Attraktionen (ausgenommen Speisen und Getränke).

Von Matthias Haaß

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare