Eisenberg „vom Tisch“

Windkraft: Plan weist in Oberaula keine Vorrangflächen aus

Oberaula. Den Teilregionalplan Energie Nordhessen 2013 stellte Oberaulas Bürgermeiste Klaus Wagner in der Gemeindevertretersitzung vor.

In dem umfangreichen Werk werden sämtliche Windvorrangflächen im Gebiet des Regierungspräsidiums Kassel einzeln und ausführlich beschrieben. „Die Gemeinde Oberaula ist in dem Plan nicht mit Windvorrangflächen aufgenommen worden“, informierte der Bürgermeister. Das bedeute, dass nach dem jetzigen Stand der Dinge und solange niemand rechtlich gegen den Plan vorgehe, im Gebiet der Gemeinde Oberaula keine Windkraftanlagen aufgestellt werden könnten.

Auch die Vorrangfläche für einen interkommunalen Windpark der Anliegergemeinden Neuenstein, Kirchheim und Oberaula auf dem Eisenberg sei damit „vom Tisch“. Besonders der Natur- und Vogelschutz habe hier die Entscheidung wohl wesentlich beeinflusst. Übrig geblieben sei nur eine kleine Fläche auf dem Gebiet der Gemeinde Kirchheim, nördlich des Ortsteils Rotterterode und auf dem Gebiet der Gemeinde Neuenstein. Die Gemeindevertretung nahm den Entwurf des Teilregionalplans Energie Nordhessen einstimmig zur Kenntnis. (zlb/nh)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare