Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“: Naumburger Stadtteil nicht auf Siegertreppchen

Urkunde für Elbenberg

Im Gespräch: Elbenbergs Ortsvorsteher Uwe Förster und Kommissionsvorsitzende Hiltrud Schwarze im Juni während der Präsentation. Foto:  zih/nh

Elbenberg. Die Elbenberger haben gekämpft, sich bestens der Prüfungskommission im Juni präsentiert, aber sie haben nicht gewonnen: Beim hessischen Landeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ reichte es nicht für das Siegertreppchen.

Auf den ersten Plätzen landeten in der Gruppe A Reinheim-Ueberau (Landkreis Darmstadt-Dieburg) vor Alheim-Oberellenbach (Landkreis Hersfeld-Rotenburg) und Hüttenberg-Vollnkirchen (Lahn-Dill-Kreis). In der Gruppe B: Neustadt-Mengsberg (Landkreis Marburg-Biedenkopf) vor Bad Arolsen-Landau (Landkreis Waldeck-Frankenberg) und Fulda-Lüdermünd (Landkreis Fulda).

Der Wettbewerb gliederte sich in zwei Gruppen. Damit sollen den unterschiedlichen Ausgangsbedingungen Rechnung getragen werden. In Gruppe A sind die Orte vertreten, die bereits öffentliche Unterstützung durch das Dorferneuerungsprogramm beziehungsweise die Programme der Städtebauförderung erhalten haben oder die aktuell noch in einem Förderprogramm sind. In Gruppe B sind die Orte zusammengefasst, die bislang nicht von diesen Förderprogrammen profitieren konnten.

Die Ergebnisse des hessischen Landeswettbewerbs wurden gestern mitgeteilt. „Der Erfolg der an dem Wettbewerb teilnehmenden Dörfer ist Ausdruck eines überdurchschnittlichen bürgerschaftlichen Engagements“, sagte Wirtschaftsminister Florian Rentsch in Wiesbaden. Und dieses Engagement über einen längeren Zeitraum gebe den Ausschlag im Wettbewerb. Angesichts des demografischen Wandels soll der Wettbewerb den teilnehmenden Dörfern Anstöße für künftige Perspektiven und neue Chancen geben, verkündete Rentsch.

Prämie für die Sieger

Als Siegerprämie erhalten die erstplatzierten Dörfer jeweils 5000 Euro. Die beiden Siegerdörfer aus dem Landesentscheid werden Hessen im kommenden Jahr beim 24. Bundeswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ vertreten.

Elbenberg erhielt, wie all die anderen Dörfer, die es nicht bis auf einen der ersten drei Plätze schafften, eine Urkunde für die erfolgreiche Teilnahme am hessischen Landesentscheid. (nif)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare