Viren-Schutz: Förderverein mietet Geräte für Klassenräume

Luftreiniger für Naumburger Grundschule

Kleiner Kasten an der Wand: Unternehmer Jens Bestmann (von rechts), Arne Bracht, Evelyn Werner (beide vom Vorstand des Fördervereins), Elternbeiratsvorsitzende Kathrin Müller und Schulleiterin Ute Waldow im Raum der Nachmittagsbetreuung, der als erster mit dem Luftreiniger ausgerüstet wurde.
+
Kleiner Kasten an der Wand: Unternehmer Jens Bestmann (von rechts), Arne Bracht, Evelyn Werner (beide vom Vorstand des Fördervereins), Elternbeiratsvorsitzende Kathrin Müller und Schulleiterin Ute Waldow im Raum der Nachmittagsbetreuung, der als erster mit dem Luftreiniger ausgerüstet wurde.

An einer Grundschule in Naumburg wurden jetzt Luftreiniger in den Klassenräumen installiert. Sie sollen dazu dienen, das Ansteckungsrisiko mit dem Corona-Virus zu minimieren.

Naumburg – Kaum hörbar schnurrt der kleine weiße Kasten an der Wand neben der Tafel. Die Kinder, die in diesem Klassenraum der Naumburger Elbetalschule nach Unterrichtsende bis zum Nachmittag betreut werden, interessiert das Gerät in der Größe eines Aktenkoffers nicht die Bohne. Eltern und Lehrer aber setzten große Hoffnungen in das schmucklose Ding, von dem in wenigen Tagen in allen acht Klassenräumen, im Betreuungsraum und in der Mensa je ein Exemplar hängen soll.

Corona-Viren rückstandslos vernichten

In den kommenden Corona-Monaten, für die die aktuell überall deutlich steigenden Infektionszahlen nichts Gutes erwarten lassen, sollen diese Luftreiniger zusätzlich zum gewohnten Stoßlüften das Risiko einer Ansteckung mit dem Covid-19-Virus in der Naumburger Grundschule minimieren. Im Wolfhager Land zumindest ist eine derartige Ausstattung in einer Schule einzigartig.

Die Idee dazu kam vom Förderverein der Elbetalschule. Die Lösung brachten dann gemeinsame Kontakte und ein gutes Zusammenspiel auf lokaler Ebene. Der Naumburger Geschäftsmann Jens Bestmann, dessen Firma auf Kommunikationssysteme und Büroausstattungen spezialisiert ist, setzt derartige Luftreiniger schon seit Jahren ein, vor allem auch gegen unerwünschte Gerüche. Die Geräte können aber deutlich mehr: Schwebstoffe von Stäuben über Pollen und Bakterien bis zu Viren nicht nur aus der Luft filtern, sondern, wie Bestmann sagt, sie „zu cracken“, sie elektrisch nahezu „rückstandslos zu vernichten“. Dazu sind in den Geräten, die Bestmann in seinem Firmenpool hat, nicht nur entsprechende Filter eingebaut, sondern auch eine Plasmatechnik, die die unerwünschten Teilchen zu „99,8 Prozent“ eliminiert, so der Naumburger.

Es gibt mehr als 30 Studien, die belegen, dass auch Covid-Viren zerstört werden.

Jens Bestmann

Im Gespräch mit dem Förderverein der Elbetalschule und Jens Bestmann fand man schnell zu einer gemeinsamen Linie: Bestmann vermietet für die Dauer von zunächst sechs Monaten mit Verlängerungsoption zehn der rund 2600 Euro teuren Geräte aus irischer Produktion für die Ausstattung der Elbetalschule. Der Förderverein, sagt dessen Kassierer Arne Bracht, trage die monatliche Miete. Die sei allemal nicht kostendeckend, versichert Jens Bestmann, aber er habe die Konditionen aus gutem Grund selbst vorgeschlagen. Sein Sohn wurde in diesem Jahr in der Elbetalschule eingeschult. Da habe er natürlich wie die anderen Eltern auch ein starkes Interesse, dass in den kritischen Wintermonaten alles für eine möglichst gesunde Raumluft getan werde.

Dass der Einsatz der Luftreiniger, die über eine Zeitschaltuhr eine Stunde vor Unterrichtsbeginn ihren Dauerbetrieb bis zum Nachmittag beginnen, die Wirkung des regelmäßigen Stoßlüftens wirkungsvoll unterstützt, daran hat Bestmann keinen Zweifel. „Die Wirksamkeit der Geräte ist erwiesen. Es gibt mehr als 30 Studien, die belegen, dass auch Covid-Viren zerstört werden.“ In weniger als einer Stunde, sagt Bestmann, werde die gesamte Luft eines gängigen Klassenzimmers gefiltert. Natürlich sei es nicht möglich, einen Raum, in dem sich ein Infizierter befindet, damit virenfrei zu halten. Die Konzentration infektiöser Aerosole lasse sich dabei aber deutlich reduzieren.

Elbetalschule: Lehrerschaft von Luftreinigern überzeugt

Das ist auch ganz im Sinne der Lehrerschaft. „Ich finde das super“, sagt Schulleiterin Ute Waldow, „und auch die Kollegen sind sehr, sehr froh“. In Sachen Corona, sagt die Rektorin, „gab es bei unseren Schülern noch keinen Verdachtsfall“. Und so soll es auch bleiben. Konsequentes Stoßlüften – wobei es den Kindern erlaubt ist, sich dafür auch eine wärmende Decke von zu Hause mitzubringen – und die leise schnurrenden Lüfter sollen dabei ihren wichtigen Beitrag leisten.

Info: Wer das Projekt mit Spenden unterstützen möchte, kann sich an den Förderverein wenden: förderverein-elbetalschule-naumburg.eu

Von Norbert Müller/nom

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare