Ein richtiger Kracher

+
Blick aus der Luft: Elnrode feiert sein 675-jähriges Bestehen mit einem großen Fest.

Elnrode. Zum Ortsjubiläum lässt es Elnrode mit einem abwechslungsreichem Programm richtig krachen. Manchmal liegt Ralf Wurscher nachts wach und fragt sich, wie das Wetter wohl am ersten Septemberwochenende wohl werden wird.

Download der Sonderseite 675 Jahre Elnrode als PDF

Denn kein Datum ist dem Elnroder Ortsvorsteher wichtiger als der 1. und 2. September: Dann feiert das ganze Dorf seinen 675. Geburtstag mit einem großen Fest, tausenden Besuchern – und hoffentlich ganz viel Sonne. Das Wetter aber ist der einzige Faktor, den der Elnröder Festausschuss nicht beeinflussen kann, alles andere hat er fest im Griff.

Das mag auch an Ralf Wuscher liegen, denn er ist niemand, der die Dinge auf den letzten Drücker erledigt. „Die Leute stöhnen bestimmt schon, wenn sie meinen Namen auf dem Handy lesen“, sagt er und grinst: „Denn wenn ich mich melde, bedeutet das immer nur eines: es gibt Arbeit.“ So wie am Samstag, 11. August, als alle 271 Einwohner zum Kehren, Schrubben, Saubermachen der Festtagsstraße aufgerufen waren, die sich durchs Dorf zieht. Aber es gibt auch jede Menge zu tun, was nicht so offensichtlich ist: Insgesamt 83 Aussteller für die Festzugsstraße haben die Helfer organisiert, das Programm für die Bühne auf die Beine gestellt, es muss noch alles aufgebaut und durchgesprochen werden.

102 Helfer gemeldet

Aber dafür trifft Wurscher immer auf offene Ohren: über 100 Leute haben sich als Helfer gemeldet, es gibt sogar noch eine stille Reserve an Freiwilligen, die nur auf einen Anruf warten. „Der Zusammenhalt im Dorf ist unfassbar groß“, sagt Wurscher. Selbst nach der Kirmes, an der es drei Tage lang richtig rund ging, ist noch keiner feiermüde. „Die Kirmes war sozusagen die Generalprobe fürs Dorfjubiläum“, sagt Vize-Ortsvorsteher Tobias Kurz. „Die hat auch super geklappt – aber dieses Fest wird dann ein richtiger Kracher.“

Das ist das Programm:

Samstag, 1. September: Ab 19 Uhr steigt der Kommersabend im DGH. Moderator Tobias Kurz führt durch den Abend, an dem es Grußworte, Musik vom Gesangverein Brüderschaft Elnrode-Strang und später eine Party mit DJ Örns gibt.

Sonntag, 2. September: Der Festgottesdienst in der Kirche beginnt um 9.30 Uhr, gegen 10.30 Uhr wird die Festtagsstraße eröffnet, auf der 83 Händler ihre Produkte anbieten. Zudem stehen Führungen im Glockenturm der Kirche an (10.45 bis 12 Uhr), Hessenforst bietet Kettensägenvorführungen (11 bis 12 Uhr, 15.30 bis 16.30 Uhr), auf der Aktionsbühne ist die Kirchenband zu hören (12.30 bis 13 Uhr), sind die Line-Dancer zu sehen (13.15 bis 14 Uhr), die Gesangvereine zu erleben (14.30 bis 15 Uhr). Im Festzelt tritt von 16 bis 17 Uhr Herr Müller mit seiner Gitarre auf, Schlagersänger Michael Korell aus Strang von 17 bis 18.30 Uhr.

Programmablauf Kommersabend

Beginn 19.30 Uhr: Durch den Abend führt Tobias Kurz als Moderator. Eröffnungsstück des Gesangverein Brüderschaft Elnrode-Strang e.V.

Festreden/Grußworte: • Ralf Wurscher Ortsvorsteher und Festausschuss Vorsitzender Elnrode-Strang • Heiko Manz Bürgermeister Gemeinde Jesberg und Schirmherr der Veranstaltung • Dr. Edgar Franke, Bundestagsabgeordneter • Regine Müller, Landtagsabgeordnete • Jürgen Kaufmann, 1. Kreisbeigeordneter • Musikstücke des Gesangverein Brüderschaft Elnrode-Strang e.V. • Festreden/Grußworte: • Dr. Phillipp Rottwilm, Bürgermeister Gemeinde Neuental • Vertreter der Gemeinde Wysoka, Partnergemeinde in Polen • Karl Großenbach, Vorsitzender Partnerschaftsverein Schwalm-Eder • Günther Schlemmer, Altbürgermeister Gemeinde Jesberg • Reinhard Keller, Pfarrer Gemeinde Jesberg (zzp)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.