Elsinger Rohölzünder luden ein

Rustikales Treckerfest mit Oldtimern

+
Probesitzen auf einem Deutz aus dem Jahr 1949: Julian Weidauer (12) aus Berlin hatte Verwandte in Nothfelden besucht und mit ihnen beim Traktorfest in Niederelsungen vorbeigeschaut. Fotos: zih

Niederelsungen. Der zwölfjährige Julian Weidauer aus Berlin, der seine Osterferien bei Verwandten in Nothfelden verbrachte, hatte seine Wahl schnell getroffen. Unter den rund 50 auf dem alten Turnplatz in Niederelsungen ausgestellten Oldtimer-Treckern suchte er sich sein Lieblingsfahrzeug aus.

Das war ein im Jahr 1949 vom Band gelaufener und wassergekühlter Deutz. Selbst fahren konnte er den Oldtimer natürlich nicht, aber zumindest durfte er damit in Gedanken seine Runden drehen.

Diese nostalgische landwirtschaftliche Zugmaschine war nur ein Hingucker beim Traktorfest der inzwischen auf 40 Mitglieder angewachsenen Elsinger Rohölzünder, die zusammen über 40 Oldtimer ihr Eigen nennen. Neben den Traktoren präsentierten die Rohölzünder den vielen Besuchern auch jede Menge landwirtschaftliche Geräte. Unter ihnen war eine alte Dreschmaschine. „Neben der Freude an historischen Treckern wollen wir mit unserer Veranstaltung auch das Brauchtum pflegen“, sagte Vorstandsmitglied Hartmut Schomberg. Ihm sei es ein Anliegen, der heutigen Generation zu zeigen, mit welchen technischen Gerätschaften, die längst in Vergessenheit geraten sind, die Landwirte früher ihre Arbeit bewältigten.

Schlepper aus dem Jahr 1934

Prunkstück des Traktorenfestes war zweifellos der in Amerika 1934 gebaute John-Deere-Schlepper von Ludwig Sänger aus Diemelstadt-Rhoden. Der leidenschaftliche Oldtimerfan, der zu Hause 13 alte Trecker pflegt, hatte diese Maschine vor 20 Jahren erworben. Den damaligen Kaufpreis des „vergammelten Schrotthaufens“ wollte er nicht nennen, wohl aber die Summe, die er in die Restaurierung steckte: 12 000 Euro. Von Sammlern wurden ihm schon 20 000 Euro geboten, „doch den Trecker verkaufe ich nicht.“

Rustikal wurden die Besucher auch verpflegt. Zum Mittagessen gab es eine von Florian Lehmann und Florian Krause in einer alten Feldküche zubereitete Gulaschsuppe.

Ein Höhepunkt war ein Trecker-Geschicklichkeitsfahren in einem Pylonenparcours, hier steuerten sich die Schlepperfreunde Ehringen auf den ersten Platz. Spannend wurde es bei einem Geschicklichkeitsfahren, bei dem die erste Elsinger Traktorenkönigin ermittelt wurde. 30 Bewerberinnen warfen ihren Hut in den Ring, den Titel sicherte sich Kirstin Schiffmann aus Bründersen.

Mit ihrer Hofdame Anna Winning aus Niederelsungen ist sie nun Herrscherin über alle Oldtimer-Traktorenfreunde des Wolfhager Landes.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare