Stadt schließt Zufahrt zum Eisenbergweg

Melsungen. Diese Abkürzung haben viele Autofahrer aus dem Baugebiet Huberg in Melsungen gerne genutzt: Sie fuhren durch den Eifelweg, den Eisenbergweg, den Sälzerweg und kamen so schnell ins Untere Bachfeld.

Das sparte Wartezeiten beim Abbiegen in die vielbefahrene Vorstadt, nervte aber die Anwohner in den oben genannten Straßen. Jetzt hat die Stadt diesen Schleichweg dicht gemacht.

Seit vergangener Woche ist die Einfahrt vom Eifelweg in den Eisenbergweg nicht mehr möglich. Der Eisenbergweg selbst kann aber in beide Richtungen befahren werden, erklärte Roland Schmidt, der Leiter des Melsunger Ordnungsamtes. Deshalb gebe es am unteren Ende der Straße auch kein Einbahnstraßen-Schild.

Der Verkehr habe zuletzt deutlich zugenommen. Das hätten die Beobachtungen über eine längeren Zeitraum ergeben. Anwohner hätten sich über die Verkehrsbelastung beschwert, auf die man nun mit der einseitigen Sperrung eingegangen sei, sagte Schmidt.

Neben der Vielzahl der Autos, die durch den Eisenbergweg rollten, sei auch die Staubentwicklung zu einem Problem geworden.

Der obere Teil des Eisenbergweges sei nämlich nicht asphaltiert. Die neue Verkehrsführung ist aber auch schon auf Kritik gestoßen. Eine Leserin der HNA meldete sich und klagte über den Umweg, den man jetzt teilweise fahren müsse, wenn zum Friedhof wolle. (hro)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare