Über 250 Teilnehmer unterstützen den Sponsorenlauf – 4721 Euro wurden gespendet

Endspurt: Spenden fürs Bad

Gehen schon seit mehreren Jahren täglich ins Bad schwimmen und anschließend Kaffee trinken (von links): Renate Schmoll, Gisela Richebächer und Reingard Schlosser.

Bad Emstal. Zum Endspurt lud der Förderverein Freibad Bad Emstal Sand/Merxhausen am Samstag ein. Für die Rettung des Freibades organisierte der Verein einen Tag des Freibades.

Mit einem Sponsorenlauf, Bingo, Versteigerungen und dem Verkauf von Essen und Getränken hoffen nun die Verantwortlichen eine endgültige Schließung des Bades zu verhindern. Insgesamt 4721,40 Euro wurden an diesem Tag gespendet.

Leicht haben es die Mitglieder des Fördervereins nicht. Denn die geplanten 20.000 Euro von der Gemeinde fallen nun doch weg. „Wir haben letzten Donnerstag den Anruf bekommen, dass wir es nicht bekommen“, sagt Carola Göhlich, zweite Vereinsvorsitzende. 20.000 Euro seien zwar schon durch Mitgliederbeiträge und Spenden zusammen gekommen. Das reicht aber noch nicht. „Insgesamt 35.000 Euro müssen wir jedes Jahr aufbringen“, sagt Carola Göhlich.

Jeder Stempel bringt Geld (von links): Bademeister Christian Bonn und Vereinsmitglieder Peter Schabram, Ann Katrin Kiesewetter und Iris Göhlich stempeln die Sponsorenkarten der Läufer nach jeder Runde ab. Fotos: Uminski

Darüber hinaus hofft der Förderverein auf weitere Einnahmen durch Feste und Poolpartys während der Saison. „Wir haben tolle Ideen für die Saison“, sagt sie. „Manche Veranstalter sind auch auf uns zugekommen.“ Geplant seien Geburtstagsfeiern, Betriebsausflüge und Schwimmkurse. „Vielleicht wagen wir es mit einem Fehlbetrag in die Saison zu starten“, sagt Carola Göhlich.

Bürgermeister Ralf Pfeiffer unterstützt ebenfalls den Förderverein. Und bot einen Leseabend für die Versteigerung an. „Das heißt nicht, dass ich gut vorlesen kann“, sagt der Bürgermeister. „Aber lesen ist wichtig für junge Leute.“ Auch wenn der Verein es dieses Jahr nicht schaffen sollte, den Badebetrieb aufzunehmen, blickt Pfeiffer positiv in die Zukunft. „Dann hätte der Verein noch ein Jahr mehr Zeit, um es im nächsten Jahr zu versuchen.“ Eine finanzielle Unterstützung von Seiten der Gemeinde konnte dieses Jahr nicht zugesagt werden. „Wir haben keinen genehmigten Haushalt“, sagt Ralf Pfeiffer. „Daher war es rechtlich nicht möglich.“

Heute findet eine außerordentliche Mitgliederversammlung statt. Dort wird entschieden, ob genügend Geld vorhanden ist und der Verein als Betreiber des Bades einspringen wird. Falls nicht, wird der Verein am Montag aufgelöst und das Bad geschlossen. Der Verein wurde im April 2008 gegründet und hat 130 Mitglieder. (pju)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare