Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik absolvierten Prüfung

Die Energiewende im Blick

Erfolgreiche Absolventen mit Ausbildern: Stehend von links Mario Gipper (Prüfungsausschuss), Mario Wetzel (Firma Martin, Nausis), Kai Burchart (Prüfungsausschuss), Julian Frank (Lohner Heizungsbau), Nikolai Peter (Haustechnik Melsungen), Sven Tauber (J. Breiding, Homberg), Markus Schanze (Schneider, Röhrenfurt), Carsten Herwig (Prüfungsausschuss), Lukas Meyer (Rüttger, Malsfeld), Sascha Harle (Prüfungsausschuss) sowie vorne: Christian Hanse (Haustechnik Melsungen), Kevin Mai (Mai, Ottrau), Martin Joseph (Lumm, Gesungen), Christoph Grede (Pister, Besse), Alexander Delibasic (Heußner, Treysa). Nicht auf dem Bild ist Ralf Dickhaut (Pfalzgraf, Schorbach). Foto: privat

Schwalm-Eder. Auszubildende der Innung für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik haben an der Melsunger Radko-Stöckl-Schule ihre Abschlussprüfung absolviert.

Von 13 Teilnehmern hätten elf bestanden. Dabei hätten sie eine überaus schwere Prüfung ablegen müssen, heißt es in einer Pressemitteilung der Schule. Nicht nur verschiedene Rohrleitungssysteme mussten auf einer Wand montiert werden, sondern auch eine aufwendige Elektroinstallation gehört seit der Neuordnung des Berufes 2005 zum fachlichen Umfang der Prüfung.

In einem Fachgespräch bezüglich der Wartung eines Ölbrenners mussten Fachbegriffe erklärt und Messungen vorgenommen werden, die zum optimalen Einstellen des Gerätes nötig sind. Im einem Gespräch würden auch die kommunikativen Fähigkeiten der Prüflinge im Hinblick auf Kundengespräche und fachliches Wissen getestet.

Am Ende von sechs Prüfungstagen stand die Freisprechungsfeier im Technikhaus der Radko-Stöckl-Schule.

Dass in diesem Handwerksberuf weiter Bedarf an Fachkräften bestehe, habe sich an zwei Umschülern gezeigt, die in verkürzter Zeit ihren Abschluss schafften. Alle Absolventen seien entweder von ihren Ausbildungsbetrieben übernommen worden oder hätten mehrere Angebote erhalten, in eine feste Anstellung übernommen zu werden, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Die in Melsungen ausgebildeten Anlagenmechaniker seien besonders durch den Lernort des Technikhauses mit Produkten für die Energiewende in Kontakt gekommen. Dabei ging es beispielsweise um thermische Solaranlagen, Microblockheizkraftwerke, Gasabsorptionswärmepumpen und Pelletkessel. www:radko-stoeckl-schule.de (hro)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare