Landesehrenbriefe für vorbildlichen Einsatz: Landrat zeichnete sechs Bürger aus

Engagiert für die Gemeinschaft

Ehrenbriefe als Anerkennung: Auf dem Foto von links Borkens Bürgermeister Bernd Heßler, Gerhard Bax, Landrat Frank-Martin Neupärtl, Maria Elisabeth John, Wolfgang Scholz (Kreishandwerkerschaft), Martha Römmling, Bernd Renneberg, Ottokar Göbel, Klaus-Gisbert Linsel und Schwalmstadts Bürgermeister Wilhelm Kröll. Foto: Ehl-von Unwerth

Schwalm-Eder. Ob in der Kommunalpolitik oder in Vereinen und Verbänden, in der Arbeitswelt oder im Freizeitbereich: Das gesellschaftliche Mit- und Füreinander, der Einsatz des Einzelnen für die Gemeinschaft, bilde die Grundlage einer jeden demokratischen Gesellschaft. Das sagte Landrat Frank-Martin Neupärtl, der sechs Bürgern den Ehrenbrief des Landes Hessen verlieh.

Maria Elisabeth John aus Schwalmstadt ist seit 1983 in der Evangelischen Kirchengemeinde Schwalmstadt ehrenamtlich tätig. Im Jugendhaus Arche bot sie Flötenunterricht an und trägt seit mehr als einem Jahrzehnt die Kirchenzeitung aus. Seit 2009 erfreut sie zudem ihre Mitbürger mit einem Fahrdienst zu den Konzerten in Bad Zwesten.

Martha Römmling aus Schwalmstadt ist seit 1994 in der Frauenselbsthilfe nach Krebs in Schwalmstadt (bis 1997) und Homberg aktiv. Die Funktion als Schatzmeisterin übernahm sie in beiden Gruppen sowie auch im hessischen Landesvorstand der Selbsthilfe-Initiative. Daneben betreute sie erkrankte Frauen in Kliniken und Privathaushalten. Zudem engagiert sie sich seit 52 Jahren im DRK.

Bernd Renneberg aus Schwalmstadt betätigt sich in seiner Freizeit vorrangig in der Frisör-Innung Ziegenhain sowie des Kreises. Nach seinem Engagement als Gesellenbeisitzer war der Frisörmeister zwölf Jahre als Schriftführer und drei Jahre als stellvertretender Obermeister im Vorstand aktiv. In der Frisör-Innung Schwalm-Eder bekleidet er Funktionen als stellvertretender Lehrlingswart und seit 2006 als stellvertretender Obermeister. Renneberg sitzt im Ortsbeirat von Treysa.

Ottokar Göbel aus Schwalmstadt-Michelsberg erwarb sich ehrenamtliche Verdienste als Gemeindevertreter sowie Ortsbeiratsmitglied, bekleidete beim Tuspo Michelsberg Funktionen als Jugendbetreuer, Wanderwart und stellvertretender Vorsitzender und ist Chorleiter beim MGV Waltersbrück und beim Gemischten Chor Michelsberg.

Gerhard Bax aus Borken ist in der Metall-Innung Schwalm-Eder aktiv, übernahm im Jahr 2000 die Funktion des Obermeisters und seit 2006 stellvertretender Kreishandwerksmeister. In Borken ist er als Stadtrat aktiv.

Klaus-Gisbert Linsel aus Guxhagen-Albshausen engagiert sich bereits seit 1983 für den Sozialverband VdK. 1992 übernahm er die Leitung des VdK-Ortsverbands Wollrode-Albshausen. Funktionen als ehrenamtlicher Richter beim Sozialgericht Kassel sowie als Seniorenbetreuer bei der Feuerwehr Wollrode komplettieren das Engagement. (zse)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare