Beim Sommerfest am Fluss brachte die Nummer 110 Volker Kilian Glück

Entenrennen beim Sommerfest am Fluss

+
Schwimmhelfer: Wolfgang Eberth ließ die 220 bunten Enten auf der Fulda bei Büchenwerra ins Wasser.

Büchenwerra. Mit Entenrennen, Lichterfest und vielen regionalen Köstlichkeiten wurde am Wochenende in Büchenwerra Sommer am Fluss gefeiert. Organisiert hat das Fest die Freiwillige Feuerwehr Büchenwerra.

Dafür verwandelte sich die Festwiese am Speckenplatz am Samstagabend in ein Lichtermeer. Am Ufer und auf der Fulda erleuchteten hunderte Teelichter den Platz.

100 Helfer haben für das Fest in dem 180-Seelen-Dorf Sand aufgeschüttet, Milch-Shakes gemixt, Kuchen gebacken und Enten für das große Rennen präpariert.

Das Entenrennen war der Höhepunkt des zweitägigen Sommerfestes. In lila, blau, gelb, rot, orange und schwarz zauberten die Plastikenten Farbtupfer auf die Fulda. Schon Stunden vor dem Start der 220 Enten waren diese nach Angaben von Wolfgang Eberth ausverkauft.

Am Nachmittag schlüpfte Eberth in seine Wathose und ließ die Enten oberhalb der Fuldabrücke ins Wasser. Von der Brücke aus beobachteten die Zuschauer das Rennen der Enten über 500 Meter flussabwärts. Die Freunde Fabian Schmidt, Anton Pabst und Ben Löwer versuchten dabei, ihre Ente zu erkennen. Sie hofften auf einen der über 200 Preise. „Eine Schwarze gehört uns zusammen“, sagt der neunjährige Ben aus Guxhagen.

„Alle Preise wurden gespendet“, sagt Eberth. Darunter waren Gutscheine für Reisen, Essen und Läden in der Region. Der Hauptpreis war eine dreitägige Reise nach Berlin. Den erschwamm sich die Ente mit der Startnummer 110 von Volker Kilian. „Ich hatte mir zehn Enten gekauft“, sagt der glückliche Gewinner. (yvk)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare