Alicia Ruckdäschel über ihre glückliche und aufregende Zeit mit Küken Barney

Entenmama auf Zeit

+
Entenmama auf Zeit: Alica Ruckdäschel mit ihrem Barney, der nun im Tierpark Sababurg ein neues Zuhause gefunden hat.

Zierenberg. Alica Ruckdäschel liebt Tiere. Das ist nicht zu übersehen. Das Haus ihrer Eltern im Leutzewärter Weg gleicht schon fast einem Privatzoo.

Um zwei Katzen, zwei Meerschweinchen, zwei Hasen und an die 30 Fische kümmert sich die 14-Jährige hier, die vier Pferde noch nicht mitgezählt. Als wäre das noch nicht genug, ist im Sommer noch ein tierischer Gast hinzu gekommen: Barney.

Das kleine Entenküken watschelt am 19. Juli plötzlich flinken Schrittes durch den Garten der Zierenberger Familie, angetrieben durch das Motorrad eines Nachbarn. „Der hat es unweit unseres Hauses gefunden und gedacht, es gehöre zu uns, weil wir ja einen großen Teich im Garten haben“, erinnert sich die Tierliebhaberin. „Es hatte wohl seine Familie verloren und irrte nun durch die Straßen.“

Schnell ist klar, dass das Tier nicht allein in den Weiten der Zierenberger Felder zurückgelassen werden kann. Alica übernimmt die Rolle der Entenmama, für die nächsten Wochen zumindest. Nachbarn liefern einen Sack Entenfutter, das Internet nötige Hintergrundinformationen, wie etwa den Hinweis, Küken am besten in einen mit Handtüchern ausgelegten Wäschekorb zu setzen.

Quartier im Wäschekorb

Gesagt, getan. Erste Etappe in Ruckdäschels Heim wird für den tierischen Bewohner ein Wäschekorb, ausgestattet mit Haferflocken und einer Schüssel Wasser. Mit der Zeit aber soll es komfortabler werden. Vom kleinen Hasenkäfig bis zum eigens angefertigten Entengehege im heimischen Hausflur - Alica tut alles, damit sich Barney wohlfühlt. Sogar um Gesellschaft kümmert sie sich. Der Versuch, das Entenkind in eine Gruppe Laufenten zu integrieren, scheitert. „Die haben Barney angegriffen, woraufhin er ausgebüchst ist“, erzählt Alica.

Glücklich wieder daheim, sollen schließlich die Hasen der Familie der Einsamkeit im noch jungen Tierleben ein Ende setzen. Hasendame Suki, ausgestattet mit starkem Mutterinstinkt, ist zunächst gefordert, wird aber schnell vom federnen Winzling attackiert. Auch Riesenhase Willi kann’s nicht richten. Also muss eine andere Lösung her.

Den Tierpark Sababurg halten die Ruckdäschels für das ideale Zuhause, wo sie Barney nun untergebracht haben. Dort ist er glücklich, wie auch die Tierpfleger bestätigen. „Es hat sich herausgestellt, dass Barney eine Reiherente ist, und eine solche hatten sie dort noch nicht“, freut sich Alica, auch wenn sie ein wenig traurig ist, dass sie nun keine Entenmama mehr ist.

Aus der Welt aber ist Barney ja nicht. Wenn er sich im Tierpark eingelebt hat und er erst einmal ausgewachsen ist, dann will sie sogar eine Patenschaft übernehmen. Bis dahin warten Zuhause ja auch noch die Katzen, Meerschweinchen, Hasen, Pferde und Fische. Alica Ruckdäschel liebt sie eben, die Tiere.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare