Die Polizei gab den entscheidenden Hinweis

Entlaufene Schildkröten sind wieder zuhause

+
Ann-Kathrin Harrer rätselt, wie es die beiden Griechischen Landschildkröten Henriette und Waldemar über diese Mauer geschafft haben.

Wolfhagen. Die Suche ist beendet: Die beiden zugelaufenen Schildkröten sind seit Mittwoch wieder Zuhause. Ihre neue und alte Adresse: Dewesweg 3.

Bei Familie Harrer, nur wenige Meter Luftlinie von ihrer Auffangstation Familie Claus entfernt. Doch bis zur Heimkehr war es ein langer Weg. Die Polizei Wolfhagen gab den entschiedenden Tipp.

Wie die vierjährigen Griechischen Landschildkröten getürmt sind, weiß Ann-Kathrin Herrer nicht. Seit April leben sie im Garten, buddeln sich in Rindenmulch ein oder verkriechen sich unter Sträuchern. Henriette und Waldemar („Es sind aber zwei Männchen“) reichte das bislang.

Als am Donnerstag die eine Schildkröte fehlte, machte sich bei Familie Harrer noch niemand Gedanken („Die hat sich bestimmt eingebuddelt“). Als am Samstag auch die andere Weg war, schon. „Wir haben zwei Tage lang gesucht“, erzählt Harrer. Am Dienstag reichte es der 23-jährigen Ann-Kathrin. Was, wenn jemand die Schildkröten geklaut hat? Harrer ging zur Polizei. Die Beamten versprachen: „Wenn wir was hören, melden wir uns.“ Gehört haben sie zwar nichts, aber gelesen. Dienstag auf HNA Online den Artikel über die beiden Schildkröten bei Familie Claus.

Dann ging alles ganz schnell. Zwei Anrufe und einen Tag später waren Henriette und Waldemar wieder zuhause. Die Bestätigung bei der Oberen Naturschutzbehörde war nur eine Formsache.

„Ich habe nicht gedacht, dass ich sie wiederbekomme“, sagt Harrer. Auf ausgiebige Spaziergänge müssen Henriette und Waldemar jedenfalls fürs Erste verzichten. Bis sich die Familie ein fluchtsicheres Domizil überlegt hat, bleiben sie im Haus. (akl)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare