Unternehmen begründet den Anstieg mit der Umlage für erneuerbare Energien

EWF erhöht den Strompreis ab März

Fritzlar-Homberg. Die Energie Waldeck-Frankenberg (EWF), die auch Kunden in Fritzlar und Bad Zwesten hat, erhöht den Strompreis: Ab 1. März müssen die Kunden im Versorgungsgebiet 0,39 Cent brutto je Kilowattstunde mehr bezahlen. Das teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

Die Grundpreise bleiben stabil. Als Gründe nannte das Unternehmen die gestiegene Umlage für erneuerbare Energien, vor allem aber die so genannte Sonderkundenumlage.

Die Bundesregierung hatte beschlossen, energieintensive Unternehmen bei Energiepreisen zu entlasten. Großverbraucher, die mindestens zehn Millionen Kilowattstunden Strom pro Jahr abnehmen, können nach der neuen Regelung eine Befreiung vom Netzentgelt beantragen.

17 Euro mehr im Jahr Diese Unternehmen können die Stromnetze künftig kostenlos oder zu stark ermäßigten Preisen nutzen. Diese Entlastung wird seit Jahresbeginn aber über die neue Sonderkundenumlage von allen Stromkunden finanziert. Für eine Familie im Einfamilienhaus, die etwa 4500 Kilowattstunden Strom im Jahr verbraucht, bedeutet diese Erhöhung laut EWF eine Mehrbelastung von 17,55 Euro.

Für die neuen Preise gibt das Unternehmen eine Garantie bis 31. Dezember. Ausgenommen von der Preisgarantie seien Änderungen der gesetzlichen Steuern und Abgaben, teilte die EWF mit. (ber)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare