Grifter, Haldörfer, Disser und Holzhäuser feierten Diamantene Konfirmation

Erinnerungen an ’51

Die Jubilare: vorne von links Elsbeth Giesler (geb. Reichenbach), Gretel Kriese (Reiß), Gisela Fernau (Oberbeck), Elfriede Riemann (Krug), Anni Freudenstein (Krug), Helga George (Nachbar), Inge Umbach (Hein), Erna Schneider (Rudolph); Mitte: Martha Junge (Claus), Horst Umbach, Martha Umbach (Lengemann), Adolf Dippel, Gertrud Holze (Küchmann), Willi Kohl, Anneliese Wetekam (Weinhold), Anna Schäfer (Reiße), Hildegard Steinbrügge (Fuchs), Liesel Wagner (Reiße), Lisa Ganz (Umbach), Erna Wicke (Reiße), Gerda Grunewald (Umbach), Herbert Fehr, Erika Gundlach (Eichhorn); hinten Walter Braun, Joachim Rudolph, Dieter Vollmar, Willi Degenhardt, Alfred Gemmerich, Heinrich Reiße, Kurt Umbach und Pfarrerin Doris Krause. Foto: nh

Grifte. Sie kamen aus Grifte, Haldorf, Dissen und Holzhausen am Hahn. Jetzt feierten die Konfirmandenjahrgänge des Jahres 1951 Diamante Konfirmation in Grifte.

Im Festgottesdienst mit Abendmahl erinnerte Pfarrerin Doris Krause an die Zeit von der Konfirmation bis heute: Nachkriegszeit, wirtschaftlicher Aufschwung und die Globalisierung haben das Leben geprägt. Ihre Lebenserfahrung sollte den nachfolgenden Generationen nicht vorenthalten werden, sagte die Pfarrerin. Nach dem obligatorischen Gruppenbild zog man in das Gasthaus Löber. Das schöne Wetter nutzten die Jubilare zu einem Spaziergang, der auch zum Friedhof führte. Dort gedachten die Konfirmanden ihres früheren Pfarrers Eisenberg und legten das Altargesteck am Grab nieder. (red)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare