Frische Luft und ausgewogene Ernährung

Erkältung schnell loswerden - das hilft dem Immunsystem wirklich

+
Grippe- und Erkältungszeit: Mit Hausmitteln kann man einer Erkältung zu Leibe rücken. Aber vor allem sollte man das Immunsystem stärken, damit es gegen die üblen Viren gewappnet ist. Gegen eine echte Grippe schützt eine Impfung.

Durchschnittlich zweimal im Jahr erwischt uns eine Erkältung. Statistisch gesehen verbringen wir sogar etwa ein Jahr unseres Lebens mit Halsweh, Husten und Schnupfen.

Wie man sich in der kalten Jahreszeit vor einer Infektion schützen kann und was bei einer Erkältung tatsächlich hilft, erklärt Mediziner Dr. Philipp Klapsing. Er arbeitet in einer hausärztlichen Praxis in Wabern und ist Leitender Notarzt für den Schwalm-Eder-Kreis (Hessen).

Frische Luft bei Erkältung

Im Herbst und Winter treten Erkältungen besonders häufig auf. Wie kann man einer Infektion vorbeugen?

Dr. Philipp Klapsing: Grundsätzlich gilt: Alles, was das Immunsystem schwächt, macht anfällig für Erkältungen – Schlafmangel und Stress zum Beispiel. Wer für ausreichend Schlaf sorgt, körperliche und psychische Belastungen vermeidet, kommt in der Regel gesünder durch die kalte Jahreszeit. 

Auch eine ausgewogene Ernährung und viel Bewegung an der frischen Luft stärken die Abwehrkräfte. Um das Infektionsrisiko zu senken, ist außerdem häufiges Händewaschen mit Seife wichtig. Es ist sogar ratsam, während der Erkältungszeit aufs Händeschütteln zu verzichten, denn ein Großteil der Viren wird über die Hände übertragen.

Vermeidbar ist eine Infektion nicht immer. Was kann man tun, wenn einen Husten und Schnupfen plagen?

Klapsing: Die wichtigsten Regeln: ausruhen und Geduld haben. Denn bevor der Körper einen Infekt überwunden hat, kann es einige Tage, manchmal auch Wochen dauern. Betroffene sollten viel trinken – am besten warmen Tee, um die Schleimhäute feucht zu halten. Hausmittel wie Inhalieren oder heiße Zitrone sind ebenfalls wohltuend, und Medikamente wie Ibuprofen oder Paracetamol wirken gegen Schmerzen und Fieber.

Dieses Video ist ein Inhalt der Videoplattform Glomex und wurde nicht von der HNA erstellt.

Erkältung schnell loswerden: Diese Medikamente helfen

Oft werden in der kalten Jahreszeit Kombi-Präparate beworben, die mehrere Erkältungssymptome bekämpfen sollen. Wie schätzen Sie deren Wirksamkeit ein?

Klapsing: Diese recht teuren Präparate bestehen in der Regel aus einem Schmerzmittel und einem schleimhautabschwellenden Wirkstoff. Weitaus kostengünstiger ist es, Ibuprofen oder Paracetamol zur Schmerzlinderung einzunehmen und sich abschwellende Nasentropfen zu besorgen.

Hilft die Einnahme von Antibiotika bei einer Erkältung?

Klapsing: Eine Erkältung wird durch Viren – in den meisten Fällen Rhinoviren – verursacht. Antibiotika hingegen sind nur gegen Bakterien wirksam und somit nutzlos bei Husten und Schnupfen. Im Gegenteil: Sie können Nebenwirkungen haben, die von Durchfällen bis zu schweren Darmentzündungen reichen.

Zum Thema: Die erste Erkältungswelle rollt an: Hausmittel & Medikamente, die Sie schnell wieder fit machen

Erkältung oder grippaler Infekt?

Die Wartezimmer der Arztpraxen sind derzeit voll - auch mit Menschen, die eine Erkältung haben. In welchen Fällen ist ein Arztbesuch notwendig?

Klapsing:Ein grippaler Infekt, wie die Erkältung auch genannt wird, ist in der Regel harmlos und klingt innerhalb einiger Tage von selbst wieder ab. Bei hohem Fieber und einem starken Schwächegefühl sollte man allerdings medizinischen Rat einholen. Kommt zu der Erkältung eine bakteriell-eitrige Sekundärinfektion hinzu, kann die Einnahme eines Antibiotikums notwendig sein.

Neues im Newsletter

Informativ, unterhaltsam, nutzwertig und kostenlos: Unser E-Mail-Newsletter liefert einmal täglich das Wichtigste aus der Region, Deutschland und der Welt.

Influenza - Impfung gegen die echte Grippe

Eine Impfung schützt vor der Influenza – der echten Grippe, die sich in ihren Symptomen deutlich von einer harmlosen Erkältung unterscheidet. Hohes Fieber und eine starke Abgeschlagenheit sind typische Anzeichen. „Eine Grippe ist eine schwere Erkrankung, an deren Folgen jedes Jahr zahlreiche Menschen sterben“, erklärt Dr. Philipp Klapsing.

Umso wichtiger sei eine Impfung für Personengruppen, bei denen das Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf erhöht ist. Ältere Personen gehören ebenso dazu wie Schwangere und Menschen mit chronischen Erkrankungen. Die Grippewelle rollt meist erst im Januar oder Februar an – eine Impfung ist daher auch jetzt noch sinnvoll.

Zur Person: Dr. Philipp Klapsing 

Dr. Philipp Klapsing

Dr. Philipp Klapsing ist in Göttingen geboren und in Wabern aufgewachsen. Nach seinem Abitur an der König-Heinrich-Schule in Fritzlar hat er in Göttingen und Heidelberg Medizin studiert. Er arbeitete zwei Jahre lang als Arzt in Australien und absolvierte in Hamburg und Göttingen seine Facharztausbildung für Anästhesie. Inzwischen ist er in einer hausärztlichen Praxis in Wabern angestellt und ist Leitender Notarzt im Landkreis. In seiner Freizeit ist er als Stand-up-Paddler und Windsurfer auf dem Singliser See unterwegs. Klapsing ist verheiratet und hat drei Kinder.

Alle Informationen rund um die Grippe und die Nebenwirkungen der Grippe-Impfung haben wir in einem gesonderten Artikel für Sie zusammengetragen.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare