Erneuerung der Siemensstraße: Umleitung voraussichtlich bis Oktober

Wird ab kommender Woche zur Baustelle: Die Siemensstraße in der Wolfhager Kernstadt wird auf einer Länge von rund 650 Metern in zwei Bauabschnitten bis Oktober erneuert. Foto:  Norbert Müller/Archiv

Wolfhagen. Eines der teuersten Bauvorhaben der Stadt Wolfhagen in diesem Jahr beginnt am Montag, 4. April. An der Siemensstraße wird in zwei Bauabschnitten wohl bis Oktober gearbeitet. Die Baukosten liegen bei rund 700 000 Euro.

Umleitung

Die Umleitung führt über die Bunsenstraße, die Hans-Böckler-Straße und die Ehringer Straße und wird entsprechend ausgeschildert. Die Zufahrt zum Gartencenter Bachmann soll bei beiden Bauabschnitten stets möglich sein, sagt Bauch. Zum Wohnmobilstellplatz gelange man über den Bruchweg. Weil es in den kommenden Monaten Einschränkungen geben werde, dankt Bauch den Verkehrsteilnehmern schon jetzt für ihr Verständnis.

Wahrscheinlich Ende Juli wird der erste Bauabschnitt abgeschlossen sein, bis zum Oktober soll dann die komplette Maßnahme beendet sein. Dann wird die Siemensstraße vom Kreisel bis zum Bruchweg über einen einseitigen Gehweg verfügen, vom Bruchweg bis zur Bunsenstraße über einen kombinierten Rad- und Gehweg. Auf der gegenüberliegenden Seite wird es Parkplätze für Lkw und Autos geben, sagt Sachbearbeiter Stefan Gerhold. Die Laternen an der Siemensstraße werden auf LED umgerüstet.

706 000 Euro Kosten für Stadt

Rund 650 Meter Straße werden im Zuge des gesamten Vorhabens erneuert. Die Kosten belaufen sich auf 706 000 Euro allein für die städtischen Maßnahmen. Einen Anteil beisteuern müssen auch die Anlieger, eine Förderung hat das Land zugesagt. Etwa 238 000 Euro werden aus Wiesbaden zugeschossen.

Von Julia Renner

Von der Bunsenstraße bis zur Höhe des Gartencenters Bachmann wird im ersten Bauabschnitt an der Siemensstraße gearbeitet. Beteiligt sind dann mehrere Partner. Während die Stadt Wolfhagen einzelne Reparaturen am Kanal und einen kompletten Ausbau der Siemensstraße samt Parkplätzen, Fuß- und Radweg vornimmt, werden die Stadtwerke Wasser- und Stromleitungen verlegen, während Energie Waldeck-Frankenberg (EWF) eine Gasleitung unter die Erde bringt. Voraussichtlich, sagt Lothar Bauch, Sachbearbeiter bei der Stadt Wolfhagen, wird auch die Telekom mit im Boot sein, um am Netz zu arbeiten.

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare