ASB eröffnet im Juli neue Tagespflege in Bad Emstal

+
Umbau ist im Gang: Hier wird der Eingang zur neuen ASB Tagespflege in Bad Emstal Sand sein, die im Gebäude im Hintergrund eingerichtet wird. Architekt Mario Lang (von links), Jörg Gonnermann (Landesgeschäftsführer ASB Hessen) und Bürgermeister Ralf Pfeiffer beim Spatenstich. Foto: Schilling

Der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) erweitert sein Angebot in Bad Emstal und eröffnet eine neue Tagespflege auf dem Gelände des Altenzentrums im Tränkeweg.

Ab Juli sollen zwölf Tagesplätze für pflegebedürftige Tagesgäste zur Verfügung stehen. Genutzt werden kann das Angebot dann von montags bis freitags in der Zeit von acht bis 17 Uhr.

Die Arbeiten sind bereits im Gange. Gemeinsam mit dem zuständigen Architekturbüro „Lang Architekten“ stellte der ASB das Projekt jetzt vor. Bauherr ist der ASB Landesverband Hessen.

Für die Tagespflege müssen vier Wohnungen weichen, die bisher für das betreute Wohnen zur Verfügung standen. Der Umbau wird nach Aussage von Gerhard Lude-Meckbach, Geschäftsführer der Eineichtung, 280 000 Euro kosten, dazu kommen noch einmal 50 000 Euro für die Ausstattung. Das Land Hessen unterstützt das Vorhaben mit 82 000 Euro, gut 122 000 Euro finanziert der ASB über ein Darlehen der Gemeinde Bad Emstal, den Rest trägt der Verein aus Eigenmitteln.

„Das Angebot dient den Tagesgästen und den Familien“, ist sich Lude-Meckbach sicher. Es unterstütze die familiäre Pflege, entlaste die pflegenden Angehörigen und hole die Tagesgäste aus der häuslichen Isolation. „Viele erleben das als sehr wohltuend.“ Hessenweit betreibt der ASB bisher zwei Tagespflegen. Derzeit entsteht neben der neuen Einrichtung in Sand eine weitere in Baunatal. „Wir möchten in Zukunft noch stärker werden im Bereich der Altenhilfe“, betonte Jörg Gonnermann, Landesgeschäftsführer des ASB-Landesverbandes Hessen.

Variable Nutzung möglich

Die barrierefreie Tagespflege wird auf einer Fläche von 280 Quadratmetern eingerichtet. Das Herzstück wird ein großer Gruppenraum sein, der zur Küche hin offen ist. Zudem entstehen ein Pflegebad sowie Ruhebereiche. Wie oft die Tagesgäste das Angebot nutzen, können sie selber wählen. Möglich ist die Nutzung zwischen einem und fünf Tagen pro Woche. Auch halbe Tage und kurzfristige Anmeldungen sind laut Lude-Meckbach möglich, etwa wenn die Angehörigen einen wichtigen Termin haben.

Von Meike Schilling

Neben gemeinsamen Aktivitäten wie Backen, Basteln und Gymnastik sollen die Besucher der Tagespflege in alltägliche Abläufe wie die Zubereitung der Mahlzeiten mit einbezogen werden. An welchen Angeboten sie sich beteiligen, wählen sie selbst. (mex)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare