Vogelschützer beobachteten Eierschalen

Storchenpaar in Wabern hat Nachwuchs bekommen

Wabern. Das älteste Waberner Storchenpaar hat Nachwuchs bekommen. Das berichten die Vogelschützer Andrea Krüger-Wiegand und Manfred Gunia.

„Fast scheint es, als würden die Brutstörche einen Freudentanz vollführen“, schreibt Krüger-Wiegand über das Verhalten der Storcheneltern, als die den ersten geschlüpften Storch erblickten.

Manfred Gunia hatte beobachtet, wie das Storchenpaar das Nest auspolsterte und sich der Altstorch ganz sachte auf Küken und Eier setzte. Mindestens ein Küken muss nach Gunias Beobachtungen ausgeschlüpft sein, denn er sah Eierschalen.

Beim Schlupf benutzt das Küken den Eizahn auf der Schnabelspitze, um die Schale zu durchstoßen. Küken und Alttiere kommunizieren bereits vor dem Schlupf miteinander, das leise Fiepsen sei für die Altvögel ebenso hörbar wie das auffallend laute Klappern der Altvögel für das Storchenküken. Nach dem Schlüpfen benötigen sie viel Ruhe und Wasser. Nach frühestens 24 Stunden würden die Küken erstmals gefüttert.

Das alteingesessene Storchenpaar brüte seit 2008 gemeinsam. Durch den Regen der vergangenen Tage finden die Störche jetzt genügend Regenwürmer für den Nachwuchs. (red)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare