Einfamilienhaus-Brand

Feuer in Einfamilienhaus: Drei Hunde kamen in Rauchgasen um

Oelshausen. Einen Schaden in Höhe von rund 250.000 Euro hat ein Wohnhausbrand am Dienstagvormittag im Zierenberger Stadtteil Oelshausen angerichtet. Personen wurden nicht verletzt, im Haus kamen allerdings drei Hunde der Hauseigentümer in den giftigen Rauchgasen um.

Die Hauseigentümer waren bei Ausbruch des Brandes nicht zu Hause. Um 8.14 Uhr war das Feuer in dem am Brandweg stehenden Haus von Nachbarn der Leitstelle gemeldet worden. Wenig später rückten die ersten Wehren an: Oelshausen, Burghasungen und die Zierenberger Kernstadtwehr.

Von der Küche im Erdgeschoss ausgehend hatten die Flammen rasch auf den Wintergarten übergegriffen und sich weiter bis unter das Dach gefressen. Zur Unterstützung forderte Einsatzleiter Christian Fischer Verstärkung an: Wolfhagen rückte mit der Drehleiter und einem weiteren Tanklöschfahrzeug an.

Dazu kamen Einsatzkräfte aus Ippinghausen und Kassel. „Wir brauchten hier dringend Atemschutz und Atemschutzträger“, erklärte Fischer. Der Grund: Das rund 15 Jahre alte Haus ist mit moderner Dämmung sowohl im Dachbereich als auch an den Wänden ausgestattet. Die Flammen wanderten in die Dämmung, entsprechend stark war die Rauchentwicklung im Gebäude.

Dachpfannen im Bereich der Flammen wurden abgetragen, der Erfolg hielt sich in Grenzen: Unter der Ziegeleindeckung lag eine feste Verschalung. Also waren wieder die Atemschutzträger gefragt, die von innen mit einer Kettensäge die Glutnester in der Dämmung freilegten, um dann zu löschen.

Fotos: Einfamilienhaus brannte in Zierenberg

Zierenberg: Feuer in Einfamilienhaus

Mit Wärmebildkameras wurde nach weiteren Brandherden gesucht. Nach Abschluss der Löscharbeiten kurz nach Mittag sperrten Kripo-Beamte den Brandort. Am Mittwoch wollen sie die genaue Brandursache ermitteln. (nom)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © HNA/Norbert Müller

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare