Schwerer Unfall auf der A7: Vollsperrung Richtung Norden

Melsungen. Bei einem Unfall mit fünf Autos auf der Autobahn 7 ist am Freitag eine Frau eingeklemmt worden. Die 64-Jährige musste von der Feuerwehr befreit und ins Uniklinikum Göttingen geflogen werden.

Zuletzt aktualisiert um 14.13 Uhr.

Auslöser war ein Auffahrunfall auf der Fahrspur Richtung Norden. Er ereignete sich gegen 11.40 Uhr zwischen den Anschlussstellen Melsungen und Guxhagen. Dabei hatte ein Auto einen vorausfahrenden Wagen auf zwei weitere Fahrzeuge geschoben. Am schlimmsten erwischte es ein Ehepaar aus Würzburg, das in den Urlaub nach Sylt fuhr. Die 64-jährige Frau erlitt schwere Verletzungen im Hals und Rückenbereich. Sie schwebt laut Polizei aber nicht in Lebensgefahr.

Fotos vom Unfallort

Schwerer Unfall auf der A7 mit fünf Fahrzeugen

Die Melsunger Feuerwehr befreite die Frau und unterstützte die Polizei beim Sichern der Unfallstelle. Für die Landung des Rettungshubschraubers wurden alle drei Fahrbahnen gesperrt. Der Verkehr staute sich bis zur Abfahrt Malsfeld und in die Melsunger Innenstadt. Nach dem Starten des Hubschraubers konnten gegen 13.05 Uhr der mittlere und der linke Fahrstreifen wieder für den Verkehr freigegeben werden. Die Schadensumme ist noch unbekannt. (zot)

Mehr in Laufe des Tages auf HNA Online.

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © Wenderoth

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion