Fahrzeug brannte auf B 83 - Straße voll gesperrt

Röhrenfurth. Bei einem Fahrzeugbrand ist am Montagmittag ein Mercedes ausgebrannt. Es entstand wirtschaftlicher Totalschaden, der auf 4000 Euro geschätzt wurde.

Als Ursache vermuten Feuerwehr und Polizei einen technischen Defekt im Motorraum des Fahrzeugs. Die 66-jährige Fahrerin aus Grebenstein hatte ihren Mercedes der A-Klasse erst vor vier Wochen gebraucht erworben. Als sie kurz nach 12 Uhr nach Morschen fahren wollte, brachte das 13 Jahre alte Auto in Höhe der Fuldabrücke in Röhrenfurth keine Leistung mehr.

Auto brannte auf der Bundesstraße 83 aus

Gleichzeitig warnten mehre entgegenkommende Autofahrer die Fahrerin mit Lichthupe. Als die Frau anhielt, um nach dem Rechten zu sehen, schlugen bereits Flammen aus dem Motorraum. Außerdem bemerkte sie eine etwa 50 Meter lange Ölspur hinter ihrem Fahrzeug.

Die nach wenigen Minuten eintreffenden Feuerwehren aus Röhrenfurth, Melsungen und Schwarzenberg löschten das Fahrzeug und verhinderten, dass der auslaufende Dieselkraftstoff in das Abwassersystem laufen konnte. Dazu errichteten die 25 Einsatzkräfte unter der Leitung von Wehrführer Achim Helmke provisorische Dämme aus Ölbindemittel und pumpten anschließend das Gemisch aus Löschwasser und Kraftstoff in Fässer um.

Wegen der starken Rauchentwicklung und um sich vor dem giftigen Rauch zu schützen, trugen die Einsatzkräfte bei der Brandbekämpfung Atemschutzgeräte. Während der Löscharbeiten war die stark befahrene Bundesstraße 83 in beiden Richtungen für eine Stunde voll gesperrt. Der Auto-Verkehr wurde von den Polizeibeamten über Lobenhausen umgeleitet. Die Lastwagen stauten sich mehrere Kilometer. Erst gegen 13 Uhr konnte der Verkehr einspurig an der Schadenstelle vorbeigeleitet werden. (zot)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare