Ann-Mari und Wigbert Durstewitz feiern heute ihre Diamantene Hochzeit

Europäer der ersten Stunde

Glücklich und immer noch rüstig: Ann-Mari und Wigbert Durstewitz heirateten vor 60 Jahren. Heute feiern sie mit ihrer großen und internationalen Familie das Fest. Foto: Büchling

Fritzlar. Als die Schwedin Ann-Mari und der Fritzlarer Wigbert Durstewitz sich vor über 60 Jahren kennenlernten, waren sie schon damals die Vorboten für ein gemeinsames Europa. Denn im Jahre 1951 war Fritzlar Austragungsort der ersten europäischen Jugendwoche, an der 14 verschiedene Nationen teilnahmen.

Die Familie Durstewitz hatte sich als Gastfamilie gemeldet. Statt einem Schweizer Mädchen, wie angekündigt, kam eine hübsche blonde Schwedin in die Fritzlarer Familie. „Als ich Wigbert auf dem Flur entdeckte, traf mich ein Blitzschlag, so ein gut aussehender junger Mann, ich war auf der Stelle verliebt“, erzählt die heute 82jährige Schwedin, so, als wäre es erst gestern gewesen.

Am 16. August 1951 wurde die Radiosendung „Frankfurter Wecker“ von der europäischen Jugendwoche aus Fritzlar übertragen, Hans-Joachim Kulenkampff und Peter Frankenfeld waren die Moderatoren. Dabei hatte Ann-Mari ihren ersten großen Auftritt als Sängerin. Mit drei Schwedinnen sang sie ein Solo auf der Bühne und im Radio. Sie war mit 15 Kolleginnen zur europäischen Woche gekommen und hatte gerade ihr Examen als Lehrerin bestanden.

Wigbert Durstewitz, der als 15-Jähriger in den letzten Kriegsmonaten noch als Luftwaffenhelfer vom Realgymnasium weg eingezogen worden war, arbeitete nach kurzer Kriegsgefangenschaft zunächst beim Vater in der Seilerei. 1955 machte er sich mit einem Getränkegroßhandel selbständig.

Die Hochzeit von Ann-Mari und Wigbert Durstewitz wurde 1953 in Boras in Schweden gefeiert. Zusammen mit seinen Eltern fuhr Wigbert über 1600 Kilometer zu seiner Trauung ins Landesinnere.

Die Eheleute Durstewitz wurden Eltern von zwei Jungen und fünf Mädchen. Alle sind mit einem musikalischen Gen zur Welt gekommen. Die Jubilarin sagt: „Alle Mütter sollten mit ihren Kindern singen, so ist vielleicht die Musikalität unserer Kinder zu erklären“. Wigbert Durstewitz, heute 85 Jahre alt, ist auch sehr musikalisch, war aktiv in der Fritzlarer Liedertafel und im Domchor sowie im katholischen Bläserchor.

Seine ehrliche und gerade Art, durchs Leben zu gehen, aber auch, dass er als junger Mann schon so erwachsen und erfahren gewesen sei, diese Eigenschaften gefallen Ann-Mari an ihrem Mann. Ihre wunderbare Stimme, ihr Aussehen und die tolle Erziehung der Kinder zählt der Ehemann zu den Vorzügen seiner Frau.

Sie wollen beide gesund bleiben und so rüstig wie heute ihre Eiserne Hochzeit in fünf Jahren feiern: das wünscht sich das Jubiläums-Hochzeitspaar.

Wie es sich für eine Multi-Kulti-Familie gehört, wird die Diamantene Hochzeit gefeiert mit fünf Nationalitäten, sieben Kindern und 18 Enkeln. Bei dieser musikalischen Familie ist es selbstverständlich, dass zur Feier im Dom und in der Stadthalle die Musik einen großen Teil einnehmen wird.

Von Peter Büchling

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare