Freiwilliger Gemeindebeitrag: Evangelische Kirche bittet um Spende

Melsungen. Die Mitglieder der Kirchengemeinde Melsungen bekommen in den nächsten Tagen Post vom Pfarramt: Die Kirche bittet wieder um einen freiwilligen Gemeindebeitrag.

Vor fünf Jahren entschloss sich die Kirchengemeinde Melsungen, den freiwilligen Gemeindebeitrag zu installieren und die Gemeindeglieder einmal im Jahr auf freiwilliger Basis um eine Spende zu bitten. „In Zeiten, wo alles ein bisschen schwieriger wird, schaffen diese Einnahmen ein bisschen Luft“, erklärt Pfarrer Sigurd Sadowski.

Das Geld wird knapper. Umso erfreulicher sei es, dass sich viele Gemeindemitglieder gewinnen lassen, die Bitte nach dem freiwilligen Gemeindebeitrag zu unterstützen. „Wir sind dankbar und erfreut, wie sich der Gemeindebeitrag in der Kirchengemeinde und in den Kirchenkreisen entwickelt“, sagte Sadowski.

Ein Grund sei, dass konkrete Projekte benannt werden, wofür die Spende eingesetzt werden. „Wir sind immer wieder erstaunt, wie viele Leute sagen, dass sie das Geld gerne geben, weil sie wissen, wofür es verwendet wird“, erklärte der Pfarrer. Manche Gemeindemitglieder haben sogar einen Dauerauftrag eingerichtet, sagte er. Stets bekommen die Mitglieder einen Dankesbrief und Sponsoren eine Spendenquittung.

2011 waren es für die Kirchengemeinde Melsungen mehr als 25 000 Euro, berichtet der Pfarrer. Im ganzen Kirchenkreis seien 118 000 Euro gespendet worden.

Man habe einen Gemeindebeitrag ins Leben gerufen, weil es in den Kirchengemeinde vielfältige Anforderungen gebe. Für 2012 gebe es drei große Vorhaben: In Melsungen wird ein Jugendchor aufgebaut, in Melsunger Schulen sollen zu Anlässen wie Weihnachten mehr Gottesdienste gefeiert werden. Drittes Thema ist die Gemeindearbeit. (zal)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare