Laternen ab Mitternacht aus

Facebook-Gruppe gegründet: Mehr Licht für Bad Zwesten

+
Bad Zwesten am Abend: Wenn nachts um 12 Uhr die Straßenlaternen ausgehen, liegt der Ort im Dunkeln. Eine Initiative will das ändern.

Bad Zwesten. Wilfried Knoll kann es nicht mehr ertragen. Wenn der 59-Jährige Bad Zwestener nachts mal später unterwegs ist, sieht er die Hand vor den Augen nicht. Die Gemeinde hat im vergangenen Jahr ein neues Konzept umgesetzt und schaltet von 0 bis 5 Uhr die Straßenbeleuchtung ganz ab.

Damit sollen in der Kerngemeinde 2000 Euro jährlich gespart werden. Für Knoll ist das eine Rechnung, die nicht aufgeht. Die Sicherheit der Menschen sei gefährdet, meinte er. Für einen Kurort sei das eine unhaltbare Situation. Weil sein Ärger so groß geworden ist, hat er die Facebook-Gruppe „Licht für Bad Zwesten“ gegründet. 272 Menschen habe sich der Initiative angeschlossen. Die meisten sind wie Knoll für mehr Licht im Ort, auch während der Nächte. Es gibt aber auch gegenteilige Meinungen auf der Plattform. In der vergangenen Woche gab es einen Radio-Beitrag zu dem Thema. Das alles soll dazu beitragen, dass Knoll den Druck erhöhen und seine Forderung umsetzen kann: Er möchte, dass wenigstens jede zweite Lampe während der Nacht leuchtet, damit der Kurort nicht ganz im Dunkeln versinkt. Wenn die Kurgäste, deren Gäste oder auch die Einheimischen nach dem Besuch einer Gastwirtschaft nach Haus wollen, tappen sie im Dunkeln, oder gehen so früh, dass sie noch bei Licht heim kommen. Mancher Wirt klage über Umsatzeinbußen. Die Kneipen haben bis 1 Uhr geöffnet.

Viele Kurgäste bekämen Besuch, der auch spät abends noch unterwegs sei. Einige Gastwirte hätten sich sogar schon Taschenlampen besorgt, die sie ihren Gästen mitgeben, damit sie sicher nach Hause kommen. Die Menschen fühlten sich unsicher, sagt ein Mitstreiter von Peter Busse. Er fühlt sich übergangen von der Gemeinde. „Wir sind ein Kurort, wie sollen wir unter diesen Umständen das Prädikat halten“, sagte er. Nur weil das die anderen Gemeinden wie Jesberg und Neuental auch machten, müsse das nicht für den Kurort gelten, sagte er und verwies auf die Krankenhäuser. Bei Notfällen müssten die Notärzte im Dunkeln durch den Ort fahren. „Das ist ein Imageschaden für Bad Zwesten“, sagte er. Bei der Gemeinde habe er bisher nichts erreichen können. Es habe eine Veröffentlichung im Mitteilungsblatt gegeben, worin Bürgermeister Michael Köhler auf den klammen Haushalt der Gemeinde verwiesen habe. Da dies zu einer großen Diskussion im Ort führte, trafen sich die Fraktionsführer des Parlamentes gestern Abend zu einer Diskussion. Erst danach will sich der Bürgermeister dazu äußern, wie er gegenüber der HNA ankündigte.

Von Christine Thiery

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare