Knüllwalder Feuerwehren befreiten 22-Jährigen

Fahrer saß nach Unfall im Auto fest

Ein Bild des Schreckens: Knüllwalder Feuerwehren retteten aus den Trümmern einen verletzten 22-Jährigen. Foto:  Feuerwehr Remsfeld/nh

Remsfeld. Ein 22-Jähriger aus Gütersloh ist am Sonntag gegen 17.40 Uhr mit seinem Auto auf der Straße zwischen Remsfeld und Rengshausen verunglückt.

Der Mann war nach Angaben der Polizei Homberg beim Versuch, einem Reh auszuweichen, auf dem Aschberg mit seinem Wagen nach rechts von der regennassen Fahrbahn abgekommen und vor einem Baum geprallt. Dann überschlug sich das Auto und landete auf dem Dach im Straßengraben. Der 22-Jährige wurde dabei verletzt.

Die Rettungskräfte konnten den Mann aber nicht befreien: Beim Aufprall hatte sich der Rahmen so verbogen, dass sich die Türen des Opel Astra nicht mehr öffnen ließen. Die Mitglieder der Feuerwehren aus Remsfeld, Völkershain, Rengshausen und Niederbeisheim mussten mit Hilfe einer Rettungsschere die Fahrertür des Unfallfahrzeuges abtrennen, berichtet Birgit Walter von der Feuerwehr Remsfeld. Erst dann habe die Notärztin Zugang zu dem Gütersloher gehabt, der in seinem Auto gefangen war.

Er erlitt bei dem Unfall einen Schock und musste ins Krankenhaus nach Rotenburg gebracht werden. Am Fahrzeug entstand nach Angaben der Polizei Homberg Totalschaden in Höhe von 16 000 Euro. (bra)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare