Unfall auf der Autobahn 44 bei Zierenberg

Nach Unfall auf A 44: Alkoholisierter Fahrer versteckte sich im Gebüsch

Zierenberg. Gegen die Leitplanke prallte am frühen Samstagmorgen auf der Autobahn 44 etwa anderthalb Kilometer vor der Anschlussstelle Zierenberg der Kleintransporter eines 41-Jährigen und überschlug sich dann.

Den Fahrer aus Dortmund, der um 4.40 Uhr auf der A 44 von Kassel in Richtung Dortmund unterwegs gewesen war, konnten die Rettungskräfte zunächst nicht finden. Da vermutet wurde, dass der Mann beim Unfall aus dem Fahrzeug geschleudert worden war, wurden größere Suchaktionen rund um den Unfallort eingeleitet.

Nach etwa einer Stunde wurde der Fahrer schließlich gefunden - er kauerte in dichtem Gestrüpp. Das war so undurchdringlich, dass Feuerwehrmänner eine Kettensäge zur Hilfe nahmen, um zu ihm vorzudringen.

Der 41-Jährige, so die Autobahnpolizei Baunatal, habe offenbar versucht, sich vor Polizei und Rettungskräften zu verstecken, weil er alkoholisiert war - der nur leicht verletzte Unfallfahrer wurde zur ambulanten Behandlung und Blutentnahme in ein Kasseler Krankenhaus gebracht, sein total beschädigtes Fahrzeug sichergestellt.

Bei dem Unfall entstand Schaden von etwa 15.000 Euro.

Neben dem Verfahren wegen des Verkehrsunfalls unter Alkoholeinfluss wird von den Beamten der Polizei-Autobahnstation Baunatal zusätzlich wegen unerlaubten Entfernens von der Unfallstelle gegen den Dortmunder ermittelt. (bic)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare