Wahlkreis 8

Landtagswahl 2013: Parteien suchen ihre Kandidaten

Schwalm. Erste Bewerber bringen sich für die 2013 anstehende Landtagswahl für den Wahlkreis 8 - dem südlichen Schwalm-Eder-Kreis - in Position.

Aktuell laufen parteiinterne Nominierungsverfahren, abschließend werden bei Kreisdeligierten- und -mitgliederversammlungen die Landtagskandidaten benannt werden.

Bei den Christdemokraten im südlichen Teil des Landkreises haben drei Männer aus dem Altkreis Ziegenhain Wiesbaden im Visier: Die CDU in Willingshausen schlägt Stefan Völker (36) aus Zella als Landtagskandidaten vor, die Ottrauer CDU schickt Matthias Wettlaufer (31) ins Rennen um die Kandidatenkür. Bereits im November hatte der Schwalmstädter CDU-Stadtverband den Ziegenhainer Karsten Schenk (36) als Landtagskandidaten vorgeschlagen. Man habe dem Nominierungsverfahren quasi eine Stufe vorgeschaltet, damit sich die Kandidaten auch außerhalb ihrer Gemeinde- und Stadtverbände bekanntmachen können, erklärte der Geschäftsführer der CDU-Schwalm-Eder, Michael Schär. Nach Abschluss der parteiinternen Vorstellung werde am 16. März die Wahlkreisdelegiertenversammlung der CDU ihren Kandidaten küren.

Auch in der Schwalm-Eder-SPD lief bis jetzt das parteiinterne Nominierungsverfahren, sagte Geschäftsführer Hans Griese. Namen fallen bei den Genossen noch nicht. Klar aber ist, dass Landtagsabgeordnete Regine Müller wieder ihren Hut in den Ring werfen wird. Den oder die Kandidatin werde die SPD bei der Wahlkreisdelegiertenkonferenz am 25. Januar benennen, sagte Griese.

Der FDP Kreisvorstand habe sie bereits im Oktober als Landtagskandidatin für den Wahlkreis 8 vorgeschlagen, das teilte Wiebke Reich mit. Die Kreismitgliederversammlung der FDP habe noch nicht stattgefunden. Die Landesliste der FDP werde im April auf der Landesvertreterversammlung gewählt. Wiebke Reich hofft auf einen aussichtsreichen Listenplatz auf der Landesliste.

Wahlberechtigt waren bei der vorigen Landtagswahl knapp 76.000 der rund 96.000 Einwohner des Wahlkreises. Direkt gewählt wurde Regine Müller (SPD).

Von Sylke Grede

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare