Der Weg aus dem Dorf nur noch mit dem Schulbus und dem Sammeltaxi möglich

Vom Fahrplan abgehängt

Bad Zwesten. Mit Einschränkungen im Busverkehr müssen die Einwohner von Betzigerode und Wenzigerode ab morgen rechnen. Mit dem Fahrplanwechsel müssen sie eineinhalb Stunde für eine Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Bad Wildungen einplanen.

Bislang konnten die Einwohner der beiden Dörfer mit dem Bus der Linie 408 sowie dem Anrufsammeltaxi (AST) fahren. Künftig kann die Linie 408 nicht mehr genutzt werden. Es stehen nur noch die Schulbusse und das Anrufsammeltaxi zur Verfügung.

Hintergrund ist nach Angaben von Sabine Herms, Sprecherin des Nordhessischen Verkehrsverbundes (NVV), dass Bad Wildungen seinen Beitrag für das Sammeltaxi (AST) zurückgezogen hat. Daraufhin zog sich auch der NVV zurück.

Der Blick auf die Statistik mache deutlich, dass die Nutzung des AST schlecht sei. In den vergangenen zwölf Monaten seien gerade mal 31 Fahrgäste aus beiden Orten gezählt worden.

Dem stünden 150 000 Euro Kosten gegenüber, die nur zum Teil von den beiden Gemeinden getragen wurden, rechnet Herms vor.

Unzufrieden ist Bürgermeister Michael Köhler nicht nur wegen der Ausdünnung des Fahrplans. Vor allem sind es Wartezeiten von einer Stunde beim Umsteigen in Bad Zwesten, die ihn ärgern. Dadurch ergäben sich Fahrzeiten von 90 Minuten – zu viel für ältere Menschen, die beispielsweise einen Arzttermin in Bad Wildungen haben.

Da sei eine bessere Abstimmungen sowie geringere Wartezeiten nötig, räumt die NVV-Sprecherin ein. Und darüber will Köhler am Mittwoch mit dem NVV sprechen.

Von Rainer Schmitt

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare