Verkehrsverbund setzt auf neue und bewährte Medien

NVV-Fahrplanbuch hat ausgedient

Den Fahrplan immer im Blick: Dank der App des Nordhessischen Verkehrsverbundes ist das ganz einfach und jederzeit möglich. Foto: Rieß

Wolfhager Land. Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember stellt der Nordhessische Verkehrsverbund wie in jedem Jahr eine Reihe von Informationsmaterialien für seine Fahrgäste zur Verfügung. Ziel dabei ist es, sich schnell, einfach und individuell über das Fahrplanangebot zu informieren

Um dem stark veränderten Verhalten der Kunden, die zunehmend auf Online-Medien setzen, bei der Informationsbeschaffung Rechnung zu tragen, wird es daher zukünftig kein Fahrplanbuch mehr geben. Damit steht der NVV allerdings nicht alleine, denn dieser Trend zeichnet sich bundesweit ab. Das Modell Fahrplanbuch hat ausgedient.

Stattdessen bietet der NVV ab Anfang Dezember für alle, die weiterhin gedruckte Informationen haben möchten, handliche Linienfahrpläne. In dieser Form werden die Fahrpläne für alle Bahn-, RegioTram und Tram-Linien sowie einem Großteil der Bus- und AST-Linien veröffentlicht. Sie stehen für 270 Linien im praktischen Taschenformat zur Verfügung.

Pläne selbst erstellen 

Darüber hinaus bietet der NVV über seine Startseite im Internet unter www.nvv.de die Möglichkeit, sich sein Fahrplanbuch individuell zusammenzustellen und selbst auszudrucken. Alle Text- und Fahrplanseiten werden dort auch weiterhin aktuell abrufbar sein. Einen weiteren Service können immer mehr Smartphone-Besitzer seit mehr als zwei Jahren nutzen: Die kostenlos NVV-App, die das Fahrplanbuch jetzt schon komplett ersetzt und gleichzeitig den Kauf von Tickets ermöglicht. Die Fahrplanauskunft im Internet und das NVV-ServiceTelefon 0800 939 0800 täglich gebührenfrei von 5 bis 22 Uhr erreichbar, runden das Angebot ab.

Dazu kommen die Faltpläne „Nordhessen zum Ausklappen“, „KasselPlus zum Entfalten“ sowie die PocketCard „Nordhessen zum Einstecken“, die einen Überblick über das Bahn- und Busangebot im NVV bieten. Diese und weitere Informationsmedien sind wie gewohnt in allen NVV-Kundenzentren und NVV-InfoPoints und zahlreichen Rathäusern kostenlos erhältlich.

Warum das NVV-Fahrplanbuch eingestellt wurde? Die Zahlen sprechen dabei für sich: Die App hat mit 170.000 Downloads und Fahrplanauskunft im Internet mit 500.000 Abfragen pro Tag gedruckte Medien wie das Fahrplanbuch abgelöst. Die Auflagenhöhe des Fahrplanbuches wurde in den letzten fünf Jahren halbiert, um den ständig sinkenden Verkaufszahlen zu begegnen die Auflage wurde von 40.000 auf 20.000 reduziert. Das Fahrplanbuch lässt sich aufgrund der Kosten nach Druck nicht mehr aktualisieren, bei einzelnen Linienfahrplänen ist es möglich. (mso)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare