ADFC-Vorschläge für Chattengau und Umgebung

Fahrradclub fordert für 2016 neue Wege

Gudensberg/Edermünde. Pünktlich zu den Haushaltsberatungen in den Kommunen für das Jahr 2016 und vor der Kommunalwahl fordert der Kreisverband des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs (ADFC) von den Kommunen im Chattengau sowie von den angrenzenden Städten Felsberg und Fritzlar, ihre Radwege zu vervollständigen und zu verbessern.

Das Fahrrad sei ein wichtiges Verkehrsmittel für den Alltag, die Infrastruktur dafür aber immer noch allzu lückenhaft und am Radfahren in der Freizeit ausgerichtet, schreibt ADFC-Vorstandsmitglied Ullrich Horstmann. In Schreiben an die Parteien und Magistrate in Gudensberg, Niedenstein, Fritzlar und Felsberg und den Gemeindevorstand in Edermünde werden jeweils Mängel benannt und Forderungen gestellt. Für Grifte, Neuenbrunslar und den Schwimmbadweg in Gudensberg wünschten sie sich Radfahrstreifen auf die Fahrbahn

Wichtig seien aber Lückenschlüsse zwischen Orten, etwa zwischen Dorla und Werkel im Zuge des R 21. Auch nach Niedenstein fehle der Lückenschluss von Gudensberg nach Metze. Vorhandene Routen seien stark verbesserungsbedürftig, etwa die Schotterstrecken zwischen Böddiger und Niedervorschütz und zwischen Züschen und Geismar.

Jede Kommune sollte jährlich wenigstens eine Strecke für Radfahrer angehen, fasst Horstmann zusammen. (red)

Quelle: HNA

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare