Autos stießen zusammen – 22 500 Euro Schaden

Fahrspurwechsel: Unfall auf der A7

Räumarbeiten: Feuerwehr und Autobahnmeisterei reinigten nach dem Unfall die Fahrbahn. Foto: Grugel

Malsfeld. Ein Schaden in Höhe von 22 500 Euro entstand am Sonntag bei einem Unfall auf der A 7 in Höhe der Ostheimer Windräder. Der Verursacher entfernte sich laut Polizei vom Unfallort.

Der noch unbekannte Fahrer wechselte laut Polizei um 12.55 Uhr bei seiner Fahrt in Richtung Norden vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen. Daraufhin lenkte ein 54-Jähriger aus Amesdorf, der auf dem mittleren Fahrstreifen unterwegs war, sein Auto auf die dritte Fahrspur. Dabei streifte sein Fahrzeug das eines 21-Jährigen aus Stadt Neubrandenburg. Beide Wagen prallten nacheinander gegen die Mittelleitplanke und drehten sich um die eigene Achse. Verletzt wurde keiner der Fahrer, auch nicht die 46-jährige Beifahrerin des Amesdorfer.

Wegen der Räumungsarbeiten unter Beteiligung der Feuerwehr musste die A7 zeitweise voll gesperrt werden. Es kam zu bis zu sechs Kilometer langen Rückstaus. (lgr)

Quelle: HNA

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare